Zukunft der Arbeit

Zukunft der Arbeit

Industrie 4.0 und die Suche nach sozialer Innovation

ZUM LIVESTREAM UND ANDEREN VIDEOS VON DER KONFERENZ GEHTS HIER.

Warum befürwortet das Silicon Valley eigentlich ein bedingungsloses Grundeinkommen? Warum ausgerechnet auch erzliberale, meritokratische Thinktanks? Und warum sträuben sich Gewerkschaften, die die Umverteilung sonst befürworten, gegen die Idee?


Es geht um mehr als um das Grundeinkommen. Arbeit und Verdienst sind zunehmend entkoppelt. Zwanzigjährige werden über Nacht Milliardäre, Uber ist mit nur 5000 Festangestellten mehr als 50 Milliarden Dollar wert, und Roboter übernehmen Jobs. Wer zahlt morgen meinen Lohn – und wofür?


Am 4. Mai 2016 treffen im GDI an der weltweit bedeutendsten Konferenz zur Zukunft der Arbeit die radikalsten Positionen aufeinander. Mit dabei sind unter anderen:


Forscher und Akademiker

  • Erik Brynjolfsson, Professor am MIT (Video-Interview)
  • Grundeinkommensexperte Guy Standing, University of London
  • Bruno S. Frey, Universität Basel, Pionier der Wirtschafts- und Kulturökonomie

Silicon-Valley-Unternehmer

  • Investor Albert Wenger (Twitter, Tumblr, Foursquare, Etsy, Kickstarter)
  • Natalie Foster, Ex- Obama-Beraterin und Sharing-Economy-Expertin (peers.org)
  • Zipcar-Co-Gründerin Robin Chase

Politiker und Anwälte der Zivilgesellschaft

  • Yanis Varoufakis, ehemaliger griechischer Wirtschaftsminister
  • Ville-Veikko Pulkka, Beauftragter der finnischen Regierung
  • Daniel Häni und Enno Schmidt, Initianten der Schweizer Grundeinkommens-Initiative

Einflussreiche Gewerkschafter

  • Andrew L. Stern, der «wichtigste Gewerkschaftschef der USA» (CBS)
  • Vania Alleva, Präsidentin Unia

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Neopolis und dem GDI mit renommierten Think Tanks: Roosevelt Institute, CATO Institute, Institute for New Economic Thinking, The Royal Society of Arts, first world development und Institute for the Future.

 

Programm

08.30
Willkommens-Kaffee

09.00
Begrüssung
David Bosshart (CH), CEO, GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Einführung ins Thema – Schweizer Perspektive

09.50
Einführung
Albert Wenger (USA), Union Square Ventures
Armin Steuernagel (DE), Neopolis Network/ Purpose Foundation
Social Policy 4.0 – Internationale Perspektive

10.15
Keynote
Bruno S. Frey (CH), Wirtschaftswissenschaftler, Universität Basel
Direkte Demokratie als ein Gesellschaftswerkzeug

10.30
Keynote
Robert Johnson (USA), Institute for New Economic Thinking
Die Reaktionen auf die Technologische Revolution – ein Grundeinkommen als Paradigmenwechsel

10.50
Networking-Pause

11.20
Saal
Podium: Grundeinkommen - jenseits politischer Lager?
Michael Tanner (USA), CATO Institute
Daniel J. Mitchell (USA), CATO Institute
Robert B. Reich (USA), University of California, Berkeley
Reiner Eichenberger (CH), Ökonom
Moderation: Alexandra Borchardt (D), Süddeutsche Zeitung

Bibliothek
Podium: Die Zukunft der Arbeit (deutsch)
Daniel Häni (CH), Unternehmer und Mitinitiant der Schweizer Volksinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen
Dirk Helbing (CH), Professor ETH
Albert Wenger (USA), Union Square Ventures
Myke Näf (CH), Doodle
Moderation: Börries Hornemann (DE), Neopolis

13.00
Networking-Lunch

14.30
Entrepreneur-Podium: Disruptive Arbeit
Albert Wenger (USA), Union Square Ventures
Natalie Foster (USA), peers.org
Robin Chase (USA), Zipcar
Betsy Masiello (USA), Uber
Moderation: John Thornhill (CH), Financial Times

15.30
Keynote
Robert B. Reich (USA) University of California, Berkeley
Technologischer Wandel und die Unausweichlichkeit des bedingungslosen Grundeinkommens

15.55
Podium und Keynote: Labor Panel – Zukunft der Gewerkschaften und soziale Sicherheit
Andrew Stern (USA), ehem. SEIU Gewerkschaft
Nell Abernathy (USA), Roosevelt Institute
Vania Alleva (CH), Unia Gewerkschaft
Dorian Warren (USA), Center for Community Change
Moderation: Alexandra Borchardt (DE), Süddeutsche Zeitung

16.50
Networking-Pause

17.20
Live-Übertragung
Erik Brynjolfsson (USA), Professor MIT

17.35
Trailer
What’s Wrong with a Free Lunch?
Christian Tod (AT), Golden Girls

17.45
Anthony Painter (UK), The Royal Society of Art
Kreative Bürger, kreativer Staat – die Grundsätze und pragmatischen Überlegungen zum Grundeinkommen

18.05
Keynote
Yanis Varoufakis (GRE), ehem. Griechischer Finanzminister
Wann wird eine Gesellschaft sozial?

18.40
Apéro

Referenten
Robert Reich

Robert Reich

Professor für öffentliche Politik an der Goldman School of Public Policy der University of California, Berkeley. Reich war von 1993 bis 1997 US-Arbeitsminister unter Präsident Bill Clinton. Der Bestsellerautor gilt seit 40 Jahren als internationaler Vordenker der Arbeitswelt.

Natalie Foster

Natalie Foster

Gründerin von peers.org. Sie hat einige der größten digitalen Teams der USA geleitet, so Präsident Obamas erfolgreiche Gesundheitsreform. Zudem baute sie zwei Unternehmen auf, darunter peers.org, die weltgrösste unabhängige Gemeinschaft für Sharing-Economy.

Yanis Varoufakis

Yanis Varoufakis

war im Jahr 2015 griechischer Wirtschaftsminister. In der aktuellen Debatte über die globale und europäische Wirtschaftskrise ist er einer der meistzitierten Stimmen. Als Professor lehrt er an der Universität Athen sowie in Texas und Stockholm.

Erik Bryn Jolfsson

Erik Brynjolfsson

Professor am MIT in Boston und leitet die MIT Initiative für digitale Ökonomie. Er forscht zu Themen der IT Produktivität und Ökonomie der Information. Author von «The Second Maschine Age».

Robin Chase

Robin Chase

Co-Gründerin und ehemalige CEO von Zipcar, des weltgrössten Car-Sharing Unternehmens. Ebenso gründete sie Buzzcar. Sie schrieb das Buch: Peers Inc.

Albert Wenger

Albert Wenger

Partner bei Union Square Ventures, einer New Yorker Investmentfirma für frühe Investitionen in disruptive Start-ups. Sie investierten in Firmen wie Twitter, Tumblr, Foursquare, Etsy, Kickstarter and Shapeways.

Nell Abernathy

Nell Abernathy

Programmdirektorin des Strategie- und Wissenschaftsbereichs des Roosevelt Think Tanks. Ihre eigenen Arbeiten konzentrieren sich auf ökonomische Fragen wie Finanzregulierung und Gig-Ökonomie. Sie ist Co-Autorin von “Rewriting the Rules” mit Joseph E. Stiglitz und arbeitete bei dessen Projekt zu Ungleichheitsfragen mit.

Michael Tanner

Michael D. Tanner

Leitender Wissenschaftler am Cato Institut. Er betreibt seit Jahren Studien zur Innenpolitik mit dem Schwerpunkt Armut, Wohlfahrtsysteme und soziale Sicherheit. Er ist Autor zahlreicher Bücher zur Frage der gesellschaftlichen Ordnung.

Daniel Häni

Daniel Häni

Unternehmer, Mitbegründer des «unternehmen mitte», das größte Kaffeehaus der Schweiz. Mitinitiator der Schweizer Volksinitiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen». Sie wurde 2013 erfolgreich eingereicht und löste ein weltweites Medienecho aus.

Myke Näf

Myke Näf

Mitgründer von "Doodle", einem der erfolgreichsten Start-Ups der Schweiz und meistbenutzte Online-Terminfindungs-Plattform der Welt. Die Seite zählt jeden Tag 15 Millionen User. Bis 2014 führte er Doodle als CEO. Seit dem unterstützt er zahlreiche Start-Ups als Investor und Sparring-Partner.

Armin Steuernagel

Armin Steuernagel

ist Ökonom und Mitgründer mehrerer Start-Ups im Online-Handel und Lebensmittel-Sektor, die in 20 Ländern aktiv sind. Er ist Mitglied des Think Tank 30 des Club of Rome und Präsident der Purpose Stiftung, die Formen des Eigentums und Investments für die Wirtschaft des 21. Jahrhunderts erforscht.

Betsy Masiello

Betsy Masiello

Leiterin für Öffentlichkeitsarbeit bei Uber. Zuvor war sie sieben Jahre bei Google, wo sie den Bereich Öffentlichkeitsstrategie leitete. Davor hat sie als Beraterin für McKinsey gearbeitet.

Guy Standing

Guy Standing

Professor für Development Studies an der Universität London; seit Jahren schreibt er über Themen wie Arbeitsmarkt, Arbeitsökonomie, Arbeitslosigkeit und soziale Sicherheit. Er ist Co-Gründer von Basic Income Earth Network.

Daniel Mitchell

Daniel J. Mitchell

Senior Fellow am CATO Institute, spezialisiert auf Steuerpolitik, insbesondere Steuerreform. Vor seinem Eintritt bei Cato, war Mitchell Senior Fellow mit der Heritage Foundation. Dan erwarb einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften von der George Mason University.

Michael Faye

Michael Faye

Co-Gründer und Vorsitzender von GiveDirectly und Segovia Technology. Er hat in unterschiedlichen Zusammenhängen gearbeitet, u.a. bei UN und McKinsey. Laut Foreign Policy zählt er zu den 100 führenden Global Thinkers.

Robert Johnson

Robert Johnson

Geschäftsführer des Institute of New Economic Thinking und Senior Fellow am Roosevelt Institut. Zuvor war er als Geschäftsführer beim Soros Fund Management tätig und arbeitete bei einer internationalen Währungsreform der UN.

Dorian Warren

Dorian T. Warren

Fellow am Roosevelt-Institute und Vorstandsvorsitzender des Center for Community Change. Er ist Host und Produzent von «Nerding Out», der digitalen Plattform von MSNBC. Er lehrt an der University of Chicago und der Columbia University und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institute for Research in African-American Studies.

Ville Veikko Pulkka

Ville-Veikko Pulkka

Projektleitender Wissenschaftler bei der Sozialversicherungsbehörde Kela in Finnland. Das Institut ist von der finnischen Regierung beauftragt, die geplanten Versuche zum Grundeinkommen wissenschaftlich durchzuführen.

Bruno Frey

Bruno S. Frey

ist einer der einflussreichsten und meistzitierten Ökonomen weltweit. Er gilt als Pionier der Glücks-, Wirtschafts- und Kulturökonomie. 

Dirk Helbing

Dirk Helbing

Professor für Computational Social Science an der ETH Zürich. Helbing ist spezialisiert auf Fragen der Entscheidung in komplexen Systemen.

Enno Schmidt

Enno Schmidt

Künstler. Er studierte an der Städelschule in Frankfurt; heute lebt und arbeitet er in Basel. 2006 gründete und verfasste er die Initiative zum Grundeinkommen, durch welche die Abstimmung am 5. Juni veranlasst wurde.

Rick Wartzman

Rick Wartzman

Journalist für The Wall Street Journal und Los Angeles Times, wo er u.a. an “The Wal-Mart Effect” mitwirkte, welche 2004 den Pulitzer Preis für die beste nationale Reportage gewann. Als Direktor des Drucker Instituts arbeitete Rick vornehmlich an Fragen zu Führung und Management.

Amira Yehia

Amira Yehia

Geschäftsführerin der deutschen Initiative «Mein Grundeinkommen». Zusammen mit einem Team sammeln sie Geld per Crowd Funding über verschiedene Kanäle, um es als Grundeinkommen zu verlosen. So konnte bereits an 37 Menschen ein Jahr lang 1.000 Euro pro Monat ausbezahlt werden.

Andrew L. Stern

Andrew L. Stern

Ehemals Präsident der größten US-amerikanischen Gewerkschaft SEIU. Heute ist er Senior Fellow der Columbia Universität in New York City und wurde von CBS News als “der wichtigste Gewerkschaftschef der USA” bezeichnet.

Vania Alleva

Vania Alleva

Vize-Präsidentin des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes und Präsidentin der Unia, der grössten Gewerkschaft der Schweiz. Alleva ist Co-Autorin des 2012 erschienenen Buches «Verkannte Arbeit. Dienstleistungsangestellte in der Schweiz».

Anthony Painter

Anthony Painter

Direktor des Entwicklungsteams der RSA. In seinen Arbeiten zur Entwicklungspolitik untersucht er u.a. die Auswirkungen neuer Technologien auf Wirtschaft und Gesellschaft. Zuvor hat er bei Google, BBC und der Polizeibehörde London gearbeitet.

David Bosshart

David Bosshart

Dr. David Bosshart ist CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft. Der promovierte Philosoph ist Autor zahlreicher internationaler Publikationen und weltweit tätiger Referent. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Zukunft des Konsums, der gesellschaftliche Wandel, Digitalisierung (Mensch-Maschine), Management und Kultur, Globalisierung und politische Philosophie.

Informationen

Datum
4. Mai 2016

Preise
970 CHF
Die Teilnahmegebühr ist im Voraus zu bezahlen. Im Preis inbegriffen sind alle Speisen und Getränke. Kurzfristige Anmeldungen (später als zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn) können nur mit Kreditkarte bezahlt werden.

Veranstaltungsort
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon

Sprache
Deutsch/Englisch (Simultanübersetzung)

Programmänderungen
Änderungen bleiben vorbehalten. Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Abmeldung
Sollten Sie verhindert sein, melden Sie sich bitte schriftlich ab. Bis zum 15. April erhalten Sie die Teilnahmegebühr zurück. Danach und bis zu fünf vollen Arbeitstagen vor dem Anlass stellen wir 75% in Rechnung, bei späteren Absagen verrechnen wir den vollen Betrag. Eine ErsatzteilnehmerIn ist in jedem Fall willkommen. Bitte nennen sie diese unter: futureofwork@gdi.ch.

Hotelreservation
Damit Sie von den Spezialpreisen profitieren, nutzen Sie für die Zimmerbuchung bitte die nachstehenden E-Mail-Adressen und erwähnen bei der Buchung folgenden Code: FOW2016
Hotel Sedartis, Thalwil: info@sedartis.ch

Transport
Für Fahrten zwischen dem GDI Gottlieb Duttweiler Institute und dem Hotel Sedartis Thalwil oder dem Bahnhof Thalwil steht ein kostenloser Transfer-Service zur Verfügung.