Wie der Donut unsere Städte retten kann – Podcast-Folge 24

28.10.2020
Podcast

Der Einzelhandel in den Städten darbt. Die Corona-Pandemie hat den Niedergang nur noch beschleunigt. Warum gute Bürgermeister jetzt wichtiger denn je sind, und was Donuts mit Stadtplanung zu tun haben, erfahren Sie in Folge 24 des GDI-Podcasts.

«Es ist nicht die Gesellschaft als Ganzes, es sind die Grossstädte, die den Fortschritt bringen», sagte Kristian Villadsen, Partner beim dänischen Stadtplanungsbüro Gehl Architects, an der GDI-Handelstagung 2020. «Städte lernen voneinander, wie man die grossen Herausforderungen unserer Zeit löst.»

Das Bürgermeister-Netzwerk

Um diese Herausforderungen anzugehen, brauche es gute Oberbürgermeister, pflichtete ihm GDI-CEO David Bosshart bei. «Gute Oberbürgermeister sind heute fast wichtiger als der Ministerpräsident, der Kanzler oder der Präsident. Weil sie die Kraft haben, wenn sie sich gut vernetzen, ein eigenes Ökosystem aufzubauen.» Aber auch die Bürger müssten einen wichtigere Rolle in den Städten spielen.

Doch selbst wenn immer mehr Leute in Städten wohnen, verwaisen ihre Zentren trotzdem – und der Einzelhandel mit ihnen. Jetzt komme dem «Donut» – der Zwischenstadt – eine immer wichtigere Bedeutung zu, ist Thomas Sevcik, Gründer des Think Tanks Arthesia, überzeugt. «Das ist, wo Städte sich aktuell entwickeln.»

Sevcik, Villadsen, Bosshart und weitere ReferentInnen beschrieben an der 70. Internationalen Handelstagung vom 10. bis 11. September 2020 Wege aus der Krise des städtischen Einzelhandels. Folge 24 des GDI-Podcasts liefert eine Zusammenfassung. Jetzt anhören: