Green Pea – Das weltweit erste nachhaltige Shopping-Center

Mitten in der Pandemie eröffnete Francesco Farinetti im Dezember 2020 in Turin das weltweit erste komplett nachhaltige Shopping-Center «Green Pea». Wie Shopping und Nachhaltigkeit zusammenpassen, erklärte er hier und an der GDI-Handelstagung.

Green Pea nachhaltiges Shopping Center Turin

Mit innovativen Grossprojekten kennt Francesco Farinetti sich aus: Seine Familie schrieb mit der italienischen Lebensmittelkette Eataly eine Erfolgsgeschichte. Ihr neuestes Projekt ist die nachhaltige Mall Green Pea in Turin.

Nachhaltiger Shopping-Tempel

Ein nachhaltiger Konsumtempel? Für Farinetti ist das kein Widerspruch: «Es brauchte einen Paradigmenwechsel. Weniger, aber besser kaufen.» Die Frage sei nicht, ob wir aufhören sollten, zu produzieren und zu konsumieren, sondern, dass wir dies mit Respekt tun sollten. Der Kunde werde so bei jedem Einkauf zu einem Teil der Veränderung.

Auf 15'000 Quadratmetern verteilt auf fünf Stockwerke werden im Green Pea Produkte aus den Bereichen Leben, Wohnen, Mode und Beauty angeboten, alle nachhaltig produziert. 140 Partner liefern die Artikel, die hier angeboten werden. Alle müssen ein Nachhaltigkeitsmanifest unterschreiben und werden kontrolliert.

Weltweite Espansion geplant

Auf dem Dach des Einkaufszentrums lädt ein Spa mit Schwimmbad zum Verweilen ein. Und das Gebäude ist selbstverständlich komplett energetisch autark und wurde mit nachhaltigen Baustoffen errichtet. Doch damit nicht genug: In den kommenden zehn Jahren plant Farinetti weitere grüne Shopping-Malls in Paris, London, Dubai, Tokio, Moskau, Los Angeles, Toronto und Schanghai.

An der 71. Internationalen Handelstagung vom 9. und 10. September 2021 wird Francesco Farinetti mehr darüber verraten, wie man ein todgeweihtes Shopping-Format für das 21. Jahrhundert neu erfindet.

Mehr zum Thema