Frugal Innovation Map: Ein Überblick des neuen Markts

Frugale Innovation liegt im Trend. Überall auf der Welt entstehen Start-Ups. Hier den Überblick zu behalten, fällt nicht leicht. Die «Frugal Innovation Map» hilft dabei.

Frugal Innovation Map

Sterile medizinische Werkzeuge dank UV-Licht? Eine Brille für einen Dollar? Ein Traktor für landwirtschaftliche Zwecke mit nur 15 PS? Es gibt zahlreiche Beispiele für frugale Innovation, und es werden immer mehr. Die «Frugal Innovation Map» von Lukas Neumann, einem der Gründer des «Frugal Innovation Network» und Referent am GDI-Trendtag, hält eine ganze Liste von Innovationen und Start-Ups bereit.

Eine Auswahl:

  • SteriLux – Schweiz. Das von ÉPFL-Studenten gegründete Start-up hat ein tragbares Sterilisationssystem entwickelt, das nur einen Bruchteil der herkömmlich in Krankenhäusern verwendeten Geräte kostet und mittels UV-Licht funktioniert.
  • «Frugal Thermometer» – Niederlande. Die Technische Universität Delft hat ein so genanntes «Frugal Thermometer» für den Einsatz in Afrika entwickelt. Das Thermometer kann kostengünstig lokal hergestellt und per Handgriff aufgeladen werden.
  • Ein-Dollar-Brille – Deutschland. Die Ein-Dollar-Brille besteht aus flexiblem Federstahldraht, der leicht gebaut und lokal bearbeitet werden kann – also optimal geeignet für die oft rauen Bedingungen in Entwicklungsländern. Die Materialkosten der ganzen Brille liegen bei rund einem US-Dollar.
  • 15-PS-Traktor – Indien. Der 15-PS-Traktor der indischen Traktorenfirma Mahindra wird zu niedrigen Kosten produziert und soll auch der ärmeren Bevölkerung Zugang zu motorisierter Landwirtschaft bereiten.
  • Omomi App – Nigeria. Die Omomi-App bietet Schwangeren und Müttern lebensrettende Informationen über ihre Gesundheitund die ihrer Kinder sowie auf Knopfdruck den Kontakt zu ÄrztInnen.

Zur «Frugal Innovation Map»

Mehr zum Thema: