Diese Chips gehen unter die Haut

Kreditkarte, Schlüssel, Zugticket – Jowan Österlund trägt sie unter der Haut. Ohne Studium oder Doktortitel wurde der Piercer mit seiner Firma «Biohax International» zum Vorreiter in der Kategorie Microchip-Implantate. Wie, das erzählt er in einem TED-Talk.

Jowan Österlund ist einer der einflussreichsten Köpfe, wenn es um Microchip-Implantate geht. Und nein: Österlund ist kein MIT-Forscher oder ETH-Professor – er ist Piercer mit einer ungewöhnlichen Vision. Mit seiner Firma «Biohax International» hat er Microchip-Implantate kommerzialisiert und zum Trend gemacht. In seinem Heimatland Schweden haben bereits über 4000 Menschen ihre Geldbörse oder ihren Wohnungsschlüssel durch einen Chip unter der Haut ersetzt. Aber auch grosse Unternehmen wie die Schwedische Bahn setzen auf diese Technologie: Seit 2017 werden Zugtickets auf dem Microchip akzeptiert.

In einem TED-Talk erzählt Österlund seine aussergewöhnliche Erfolgsgeschichte. Warum es bei seinem Geschäftsmodell nicht nur um Bequemlichkeit geht, sondern auch um die Sicherheit unserer Identität, zeigt er am 15. Europäischen Trendtag im GDI.

Am 15. Europäischen Trendtag des GDI widmen sich am 13. März 2019 hochkarätige Referentinnen und Referenten der Zukunft der Kommunikation.