Das «unheimliche Tal» zwischen Mensch und Bot

15.10.2018
Video

Künstliche Formen der Intelligenz werden immer menschlicher. Das zeigt sich insbesondere in der sprachlichen Interaktion. MIT-Forscherin Aleksandra Przegalinska befasst sich in ihrer Arbeit mit der Kommunikation zwischen Menschen und Bots. Über ihre Erkenntnisse spricht sie in einem Video – und am 15. Europäischen Trendtag im GDI.

Bereits heute verfügen mehr als 47 Millionen Menschen über einen Smart Speaker, wie Echo von Amazon oder HomePod von Apple. Die Interaktion mit smarten Assistenten und Bots wird mehr und mehr zu einem festen Bestandteil unseres Lebens. Wie sprechen und interagieren wir mit ihnen? Und was hat das für Auswirkungen auf die zwischenmenschliche Kommunikation?

Aleksandra Przegalinska ist Assistenzprofessorin an der Kozminski Universität in Warschau und Research Fellow am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Mit ihrem Team forscht sie zu Fragen wie diesen. Insbesondere interessiert Przegalinska der «Uncanny Valley»-Effekt. In einem Video erklärt sie, was es damit auf sich hat und warum wir ein Problem mit zu menschlichen Bots haben:

Der 15. Europäische Trendtag findet am 13. März 2019 am Gottlieb Duttweiler Institute statt. Im Zentrum steht die Zukunft der Kommunikation, über die Aleksandra Przegalinska und andere Vordenkerinnen und Vordenker diskutieren werden.