Carl Guyenettes virtuelle Welten

3D-Kino war gestern. Jetzt kommt das immersive Storytelling. Selbst Teil einer Geschichte zu werden, sie physisch mitzuerleben, ist nicht mehr länger Fiktion. Wie das geht, zeigt Carl Guyenette, einer der kreativsten Köpfe auf diesem Gebiet, in einem Video und am GDI-Trendtag.

Carl Guyenette

«Harry Potter», «Herr der Ringe», «Games of Thrones» oder «Zelda» – egal, in welcher Form Geschichten erzählt werden, bislang sind sie nur beschränkt erlebbar. Das ändert sich dank neuen Technologien gerade rasant: Immersives Storytelling wird immer besser und eröffnet ungekannte Möglichkeiten. Welten können zunehmend ganzheitlich, also mit allen Sinnen, erfahren werden.   

In London zum Beispiel wird bald H.G. Wells Science-Fiction-Roman «War of the Worlds» erlebbar sein. Einer der kreativen Köpfe hinter dem Projekt ist Carl Guyenette. In einem Video erklärt er, wie ein solches Erlebnis entsteht.

Carl Guyenette ist Referent am 15. Europäischen Trendtags des Gottlieb Duttweiler Instituts, der am 13. März 2019 unter dem Titel «Beyond Words: Neue Interfaces für eine neue Kommunikation» stattfinden wird.