Fluid Care

Trendgespräch: Fluid Care

Nachfragemarkt versus Wohlfahrtsstruktur

Die demographischen Trends sind eindeutig: Unsere Gesellschaft wird immer älter. In allen hoch entwickelten Ländern der Welt steigt die Lebenserwartung. Die Folge ist ein wachsender Bedarf an Betreuung und Pflege.

Doch auch die Anforderungen verändern sich. Denn die Generation der Babyboomer, die jetzt ins Rentenalter kommt, hat andere Vorstellungen von Selbstbestimmung und Autonomie als ihre Vorgänger. In der digitalisierten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts haben Flexibilität, Komfort und Individualisierung einen ungleich grösseren Stellenwert als je zuvor.

Das wirft Fragen auf nach der Zukunft von Pflege und Betreuung in der Schweiz:

  • Wer sorgt für uns im Alter, der Staat oder Private?
  • Welche neuen Bedürfnisse entstehen, und wie können sie befriedigt werden?
  • Welche Anbieter und Geschäftsmodelle werden in Zukunft den Markt prägen?

Diese Fragen beantwortet das Gottlieb Duttweiler Institut in der im Auftrag von Senesuisse erstellten Studie «Fluid Care: Nachfragemarkt versus Wohlfahrtsstruktur». Sie richtet sich an Heimleiter, Gesundheitspolitikerinnen, Investoren, Gesundheitsfachpersonen – und an alle Leistungserbringer und Unternehmer, die die Zukunft der Pflege und Betreuung mitgestalten möchten.

Programm

09.00
Willkommenskaffee

9.30
Begrüssung
Katja Stauber, SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Clovis Défago, Präsident senesuisse

9.50
Grusswort
Verena Hanselmann, Bundesamt für Gesundheit (BAG), Sektion Nationale Gesundheitspolitik

10.10
Studienpräsentation: Erfolgsmodelle und Leistungserbringer der Zukunft
Daniela Tenger, Senior Researcher GDI

11.00
Intelligent leben mit Servicevielfalt: Umsetzung der Studienerkenntnisse in die Praxis
Dr. Andrea Kofler, Life Sciences und Facility Management, ZHAW

11.45
Stehlunch „Flying Buffet“

13.30
Rückschlüsse aus der Studie für die Pflegeheime der Schweiz
Dr. Markus Leser, Leiter Fachbereich Alter, CURAVIVA Schweiz

14.00
Die Sicht der wirtschaftlich unabhängigen Leistungserbringer
Christian Streit, Geschäftsführer senesuisse

14.30
Intermezzo mit Überraschungsgast

14.50
Kaffeepause

15.20
Podiumsgespräch: Erfolgsmodelle und Leistungserbringer der Zukunft
Clovis Défago, Präsident senesuisse
em. Prof. Dr. Peter Gross, Autor und Publizist
Prof. Dr. Reimer Gronemeyer, Justus-Liebig-Universität
Verena Hanselmann, stv. Leiterin Sektion Nationale Gesundheitspolitik BAG

16.10
Keynote: Altwerden ist das Schönste und Dümmste, was einem passieren kann
Prof. Dr. Reimer Gronemeyer, Justus-Liebig-Universität

16.55
Abschluss und Ausblick
Clovis Défago, Präsident senesuisse

17.00
Networking-Apéro und Ausklang

Informationen

Datum
17. März 2016

Preise
Mitglieder des Verbandes senesuisse: CHF 190.–
Nichtmitglieder: CHF 240.–

Veranstaltungsort
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon

Sprache
Deutsch