Robot Capitalism

Robot Capitalism and The Coming World Disorder

Ein Abend mit Lord Adair Turner und Robert Kagan

Anmelden

Es herrscht Konsens: Die Automatisierung wird menschliche Arbeit über kurz oder lang neu definieren. Doch welches sind die Folgen? Lord Adair Turner kommt zu überraschenden Schlüssen. Roboter und Künstliche Intelligenz können die Produktivität bremsen, so der britische Ökonom. Junge, schnell wachsende Bevölkerungen seien in Wirklichkeit kein Segen. Und Turner ist sich sicher: Viele Annahmen der ökonomischen Lehre gelten nicht mehr.

Nicht minder pointiert argumentiert Robert Kagan. Der streitbare Polit-Experte ist überzeugt, dass Nordamerika sich wieder stärker ins Weltgeschehen einbringen müsse. Die Vereinigten Staaten sollten für Frieden und Ordnung sorgen, statt sich nur auf sich selber zu konzentrieren. Denn die Welt tendiere natürlicherweise zum Chaos und müsse deshalb überwacht werden, ihre gefährlichen Protagonisten in Bann gehalten.

Lord Adair Turner und Robert Kagan skizzieren kontrovers und provokativ neue Weltordnungen. Am 21. Januar 2019 werden sie am GDI Fragen diskutieren wie:

  • Wie werden wir noch Wohlstand schaffen können?
  • Welche ökonomischen Veränderungen erwarten uns?
  • Welche Auswirkungen haben sie auf Gesellschaft und Arbeit?
  • Welche Rolle kann Nordamerika in Zukunft spielen?
  • Was heisst «richtiger Realismus»?
  • Wie wird sich die Beziehung zwischen den USA und Europa entwickeln?
Programm

18.00  

Introduction
David Bosshart (CH), CEO, GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Introductory Remarks


Keynote
Lord Adair Turner (UK), Chairman of the Institute of New Economic Thinking
Rethinking Economics: Growth and Wealth in the Age of Robots


Keynote
Robert Kagan (US), Senior Fellow of Foreign Policy, Project on International Order and Strategy, Brookings Institution
Taming the Jungle: Is US Engagement the Only Way?


Synthesis
A short panel discussion with Lord Adair Turner and Robert Kagan, moderated by David Bosshart
 
20.00

Apéro Riche and Networking

Referenten

Lord Adair Turner

Ehemaliger Chef der britischen Finanzmarktaufsicht und Vorsitzender des Institute for New Economic Thinking; Autor, Kolumnist bei «Project Syndicate» und Ehrenmitglied der Royal Society.

 

Robert Kagan

Senior Fellow für Aussenpolitik im Projekt zu internationaler Ordnung und Strategie der Brookings Institution; Bestsellerautor; Kolumnist bei der «Washington Post» und gemäss «Politico Magazine» einer der 50 einflussreichsten Denker Amerikas.

David Bosshart

Dr. David Bosshart ist CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft. Der promovierte Philosoph ist Autor zahlreicher internationaler Publikationen und weltweit tätiger Referent. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Zukunft des Konsums, der gesellschaftliche Wandel, Digitalisierung (Mensch-Maschine), Management und Kultur, Globalisierung und politische Philosophie.

Informationen und Preis

Datum

21. Januar 2018

Preise

190 CHF

Anmeldungen später als zwei Wochen vor dem Anlass können nur mit Kreditkarte bezahlt werden.

Sprache

Englisch

Programmänderungen

Änderungen bleiben vorbehalten. Sollte ein Anlass nicht stattfinden, wird die Teilnahmegebühr zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Abmeldung

Sollten Sie verhindert sein, melden Sie sich bitte schriftlich ab. Bis zum 18. Dezember 2018 erhalten Sie die Teilnahmegebühr zurück. Danach und bis zu fünf vollen Arbeitstagen vor dem Anlass stellen wir 75% in Rechnung, bei späteren Absagen verrechnen wir den vollen Betrag. Ein/e ErsatzteilnehmerIn ist in jedem Fall willkommen. Bitte nennen sie diese unter: GDIoutlook(at)gdi.ch

 

Veranstaltungsort

GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon/Zürich

Preis
CHF 190.00