Die Zukunft unseres Wohlstandes

Die Zukunft unseres Wohlstandes

Aus Sicht von Ökonomie, Philosophie & Trendforschung

Aus Sicht von Ökonomie, Philosophie & Trendforschung

Ein Abend mit Mathias Binswanger, Norbert Bolz und David Bosshart

Der Wohlstand des Westens ist nicht in Stein gemeisselt. Spätestens seit der globalen Krise 2007/08 wissen wir: Er befindet sich im Umbruch. Globale Entwicklungen treiben diesen Wandel an, und sie werfen Fragen nach der Zukunft unseres Wohlstandes auf:

Wir leben heute materiell auf einem sehr hohen Niveau. Doch das BIP alleine genügt als Massstab für unser Wohlergehen nicht. Haben wir Strategien für unsere Zukunft, oder lassen wir uns von einem dumpfen Angstgefühl treiben, absteigen zu müssen?
 
Dem saturierten und trägen Westen steht im Osten wie im Süden eine risikofreudige, leistungswillige Mittelschicht gegenüber. Und der Kampf um knappe Rohstoffe nimmt zu. Bedrohen die Emerging Nations wirklich unseren Wohlstand? Oder pflegen wir einfach neue Feindbilder? Während der Einflussbereich der Wirtschaft wächst, schrumpft der Gestaltungsraum der Politik. Gehorcht die Politik nur noch wirtschaftlichen Zwängen? Existiert sie noch als Korrektiv?

Technologie durchdringt bald all unsere Lebensbereiche, und was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert: Nutzen wir das Potenzial der Technologie richtig? Die digitale Sharing-Economy ist auf dem Vormarsch, Besitz und Reichtum werden neu definiert. Wie messen wir dann Wohlstand in einer zunehmend entmaterialisierten Welt?

Migration, neue Geschlechterrollen und eine alternde Bevölkerung krempeln tradierte Gesellschaftsstrukturen um. Wie verändern soziale Trends die Verteilung des Wohlstands von morgen? Ein Umdenken hat bereits eingesetzt. Selbst im Luxusmarkt suchen immer mehr Kunden statt klassischen Konsumprodukten Sinn-Erfahrungen und Zeit. Gerade viele junge Menschen gewichten heute Freizeit stärker als Besitz. Doch ist die Jugend heute wirklich anders, ist sie ein Vorbote eines radikalen Wandels? Wo stehen wir heute im Age of Less?

Wie unser Wohlstand sich verändert, diskutieren Prof. Dr. Mathias Binswanger (Ökonom und Autor), Medienphilosoph Prof. Dr. Norbert Bolz und Trendforscher und GDI-CEO Dr. David Bosshart.

Programm

17.00
Türöffnung, Willkommens-Drink

17.30
Mauro Guarise, Moderator, GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Begrüssung

17.35
David Bosshart, CEO, GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Wohlstand in der digitalen Welt. Was sind die neuen Voraussetzungen des guten Lebens?

18.10
Mathias Binswanger, Professor, Universität St. Gallen
Wohlstand mit Krisen: Wie Banken Wachstum ermöglichen und Stabilität verhindern

18.50
Norbert Bolz, Professor, Technische Universität Berlin
Das richtige Leben

19.30
Networking und Apéro riche

Referenten
Mathias Binswanger

Mathias Binswanger

Schweizer Ökonom. Binswanger ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Nordwestschweiz und Privatdozent an der Universität St.Gallen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Makroökonomie, Finanzmarkttheorie, Umweltökonomie sowie in der Erforschung des Zusammenhangs zwischen Glück und Einkommen. Binswanger ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel. Sein neustes Buch «Der Wachstumszwang. Warum die Volkswirtschaft immer weiterwachsen muss, selbst wenn wir genug haben» ist soeben erschienen.

Norbert Bolz

Norbert Bolz

Professor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Berlin, Zeitgeistphilosoph und Trendanalytiker. Bolz ist ein wichtiger Denker über die kulturelle Entwicklung und Autor zahlreicher Publikationen zu Medien, Marketing und Kommunikation.

 

David Bosshart

David Bosshart

Dr. David Bosshart ist CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft. Der promovierte Philosoph ist Autor zahlreicher internationaler Publikationen und weltweit tätiger Referent. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Zukunft des Konsums, der gesellschaftliche Wandel, Digitalisierung (Mensch-Maschine), Management und Kultur, Globalisierung und politische Philosophie.

Informationen

Datum
15. Januar 2015

Preise
CHF 180.- / Person

Veranstaltungsort
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon

Weiteres
Sprache
Deutsch

Programmänderungen
Änderungen bleiben vorbehalten.

Abmeldung
Sollten Sie verhindert sein, melden Sie sich bitte schriftlich ab.