Die Rückkehr der Stämme

Die Rückkehr der Stämme

Technologie, Nationalismus und der soziale Graben

Technologie, Nationalismus und der soziale Graben

Bild: Bob Wick, BLM California

Nationalstaaten sind gespalten, die EU steht unter Beschuss, und weltweit gewinnen ideologisierte Randgruppen an Einfluss. Statt Dialogen dominieren Glaubenskämpfe rivalisierender Lager die Politik. Nicht Fakten sind wichtig, sondern Zugehörigkeit. Wir erleben die Rückkehr eines vormodernen Stammesdenkens.

Im Zentrum von Stämmen stehen Kampf und Überleben in einer feindlichen Umwelt. Der visionäre Medientheoretiker Marshall McLuhan stellte vor 40 Jahren fest: «Die Welt der Stämme ist keine freundliche. Einander abzuschlachten ist hier ein Vollzeit-Sport.»
Die neuen Stämme Gleichgesinnter vermitteln Zugehörigkeit. Identität entsteht durch Abgrenzung, wir gegen die Anderen. Das Ziel ist Störung und Zerstörung, ohne Perspektiven, ohne Geschichte. Was zählt, ist das Heute. Und ausgerechnet die Sozialen Medien, die uns näherbringen sollten, verstärken die Stammesbildung.

Die friedliche Welt hat ihren Zenit überschritten.

  • Welches sind die neuen starken Stämme, wer ihre Häuptlinge?
  • Entwurzelte globale Eliten gegen lokale Bevölkerungen: Wer gewinnt?
  • Fallen wir in eine archaische Vormoderne zurück?
  • Ist moderater Nationalismus die einzige Alternative zum Darwinismus der Stämme?
  • Wird das, was uns trennt, bald wichtiger als das, was uns eint?
Programm

17:00
Einführung
David Bosshart (CH), CEO, GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Stammesverhalten: Warum gerade jetzt und was es für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik bedeutet

David Goodhart (UK), Journalist, Autor und Leiter der Abteilung Demographie, Immigration und Integration, Policy Exchange

Somewheres und Anywheres: Neue Stämme und der soziale Graben

  • Hinter dem Erfolg der Populisten stehen unterschiedliche Werthaltungen ebenso sehr wie wirtschaftliche Klüfte
  • Die stärker verwurzelten und konservativeren 50 % der Bevölkerung, die «Somewheres», mögen gesellschaftliche Offenheit weniger gut als die gebildeten und mobilen 20 bis 25 % der «Anywheres»
  • Trotzdem dominieren Anywheres die Agenden in den meisten entwickelten Ländern
  • Doch jetzt fordern die Somewheres die Herrschaft der Anywheres heraus

Olivier Alexandre (FR), Soziologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter, The National Center for Scientific Research (CNRS)
Der Silicon-Valley-Mindset: Werden Nerds die Elite von morgen sein?

  • Das Silicon Valley ist vor allem eine Wirtschaft des Spiels und Investments
  • Seine Bewohner: mehrheitlich gut verdienende, vergnügungshungrige, junge Männer
  • Die Wahrheit über die neue Gesellschaft ist bestenfalls mehrdeutig
  • Die Gewinner: nur eine Handvoll

Podiumsgespräch mit David Goodhart und Olivier Alexandre
Die Stämme von Morgen: Gemeinsamkeiten und Gefahren
 
Pause

Peter Sloterdijk (DE), Philosoph, Kulturwissenschaftler und Buchautor
Urmensch und Spätkultur – revisited

  • Von der Reproduktion des Alten im Neuen
  • Annäherungen an das Phänomen des Tribalismus aus der Perspektive der Philosophischen Anthropologie

 
Podiumsgespräch mit Peter Sloterdijk und David Bosshart
Stämme und Kulturen: Wer hat morgen Macht?

20:00
Apéro Riche

Referenten

David Goodhart

Journalist, Autor und Leiter der Demografie-Abteilung des Think Tanks Policy Exchange. Gründer und ehemaliger Redakteur des «Prospect Magazine» und ehemaliger Leiter der Mitte-links-Denkfabrik Demos. Sein Buch «The British Dream» war nominiert für den Orwell-Buchpreis. Sein neues Werk «The Road to Somewhere» erklärt die Brexit-Abstimmung und den Aufstieg des Populismus.

Peter Sloterdijk

Einflussreicher Deutscher Philosoph, Kulturwissenschaftler und Schriftsteller. Sein Buch «Kritik der zynischen Vernunft» zählt zu den meistverkauften philosophischen Schriften des 20. Jahrhunderts. Von 2001 – 2015 war Sloterdijk Rektor der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und lehrte dort Philosophie und Ästhetik.

Olivier Alexandre

Soziologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am National Center for Scientific Research in Paris und ehemaliger Gastwissenschaftler an der Northwestern University und Stanford University. Alexandres Forschung konzentriert sich auf Medien und Kultur. Sein nächstes Buch behandelt die Stämme im Silicon Valley.

David Bosshart

CEO

Dr. David Bosshart ist CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft. Der promovierte Philosoph ist Autor zahlreicher internationaler Publikationen und weltweit tätiger Referent. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Zukunft des Konsums, der gesellschaftliche Wandel, Digitalisierung (Mensch-Maschine), Management und Kultur, Globalisierung und politische Philosophie.

Florian Inhauser

Moderator

Journalist und Moderator. Inhauser moderiert beim Schweizer Radio und Fernsehen die Hauptausgabe der «Tagesschau» und das Auslandmagazin «#SRFglobal». Der studierte Historiker und Anglist ist als ehemaliger Grossbritannien-Korrespondent von SRF weiterhin auch als internationaler Sonderkorrespondent im Einsatz.

Information

Datum
22. Januar 2018

Preise
190 CHF
Anmeldungen später als zwei Wochen vor dem Anlass können nur mit Kreditkarte bezahlt werden.

Veranstaltungsort
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon

Weiteres
Sprache

Vorträge in Deutsch und Englisch. Deutsche Vorträge werden simultan ins Englische übersetzt.

Programmänderungen

Änderungen bleiben vorbehalten. Sollte ein Anlass nicht stattfinden, wird die Teilnahmegebühr zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Abmeldung

Sollten Sie verhindert sein, melden Sie sich bitte schriftlich ab. Bis zum 18. Dezember 2017 erhalten Sie die Teilnahmegebühr zurück. Danach und bis zu fünf vollen Arbeitstagen vor dem Anlass stellen wir 75% in Rechnung, bei späteren Absagen verrechnen wir den vollen Betrag. Ein/e ErsatzteilnehmerIn ist in jedem Fall willkommen. Bitte nennen sie diese unter: tribes(at)gdi.ch

Dokumentation

Bilder

 
Partner

Swiss-American Chamber of Commerce

British Swiss Chamber of Commerce