Academy 2016
-

Academy of Behavioral Economics – AUSGEBUCHT

How to Design High Performance Institutions
DIESE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT. ANMELDUNGEN FÜR WARTELISTE MÖGLICH.

Lange glaubte die Wirtschaftswissenschaft, der Mensch verhalte sich rational. Ein Irrtum, wie die verhaltensökonomische Forschung der vergangenen 30 Jahre eindrucksvoll gezeigt hat: Menschen neigen zu kognitiven Vereinfachungen, handeln entgegen ihren eigenen Interessen, lassen sich massgeblich von anderen Menschen beeinflussen – kurz: Sie handeln in vielen Situationen irrational, und zwar systematisch: Sodass das irrationale Verhalten des Menschen prognostizierbar wird.

Lange glaubte die Wirtschaftswissenschaft, der Mensch verhalte sich rational. Ein Irrtum, wie die verhaltensökonomische Forschung der vergangenen 30 Jahre eindrucksvoll gezeigt hat: Menschen neigen zu kognitiven Vereinfachungen, handeln entgegen ihren eigenen Interessen, lassen sich massgeblich von anderen Menschen beeinflussen – kurz:  Sie handeln in vielen Situationen irrational, und zwar systematisch: Sodass das irrationale Verhalten des Menschen prognostizierbar wird.

Die Erkenntnisse der Verhaltensökonomie revolutionieren nicht nur die Wissenschaft. Wer die richtigen Lehren aus typischen Verhaltensmustern zieht, erzielt daraus einen strategischen Vorteil für seine Organisation.

Die zweitägige Academy «How to Design High Performance Institutions» richtet sich an Entscheider, Denker und Berater aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Er gibt einen Einblick in die Rolle des nur beschränkt rationalen, menschlichen Verhaltens. Dank Impulsreferaten der weltweit führenden Verhaltensökonomen, welche hier in einmaligem Rahmen ihre aktuellsten Forschungsergebnisse vorstellen, erfahren die Teilnehmenden, wie ihr eigenes Verhalten sowie jenes ihrer Mitarbeitenden die Performance von Unternehmen beeinflusst.

Ziel der Academy ist, dass die Teilnehmer die Erkenntnisse der Verhaltensökonomie in ihren eigenen Entscheidungen unmittelbar anwenden lernen.

Drei Gründe für eine Teilnahme:

1. Die einflussreichsten Ökonomen aus dem deutsch-sprachigen Raum präsentieren Ihnen in einzigartigem Rahmen ihre aktuellsten Forschungsergebnisse
2. Als Teilnehmer machen Sie einen Selbsttest und erhalten dessen Auswertung zu Ihren persönlichen verhaltensökonomischen Präferenzen, wie beispielsweise Geduld, Risiko oder Altruismus
3. Sie lernen, wie sich menschliches Verhalten einfach, schnell und effektiv verändern lässt.

Informationen

Datum
28. Januar - 29. Januar 2016


Preise
Early Bird Special Eagle: CHF 3200.00 (bis 31. Mai 2015)
Early Bird Special Hawk: CHF 3700.00 (bis 30. September 2015)
Early Bird Special Owl: CHF 4150.00 (ab 1. Oktober 2015)

Die Teilnahmegebühr ist im Voraus zu bezahlen. Im Preis inbegriffen sind alle Speisen und Getränke (inkl. MWSt), exkl. Übernachtung. Kurzfristige Anmeldungen (später als zwei Wochen vor dem Anlass) können nur mit Kreditkarte bezahlt werden.


Veranstaltungsort
GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon
Weiteres

Sprache
Deutsch und Englisch

Programm

14:00
Session 1: «Verhalten verstehen: Grundlagen der Verhaltensökonomie»

Begrüssung durch Katja Stauber, Moderation

Gerhard Fehr
Einführung in die Verhaltensökonomie

Jean-Robert Tyran
Kognitive Fähigkeiten und Biases bei Management-Entscheidungen

Matthias Sutter
Geduld als Erfolgstreiber

Ernst Fehr
Identität und soziale Normen

Armin Falk
Soziale Präferenzen

15:45
Pause

16:15
Session 2: Leadership, Culture & Compliance

Ulrike Malmendier
Leadership & Decision-Making

Ernst Fehr
Messen und Implementieren von gewünschten Normen als Basis einer nachhaltigen Unternehmenskultur

Antoinette Weibel
Compliance – Ist vertrauensvolle Kontrolle möglich?

Podiumsdiskussion
Mit Ulrike Malmendier, Ernst Fehr und Antoinette Weibel

18:30
Pause

19:00
Hans-Joachim Voth
Killer Incentives: Dinner mit Keynote

 

Freitag, 29. Januar 2016

08:30
Session 3: Verhalten messen

Begrüssung durch Florian Inhauser, Moderation

Dan Goldstein
Introduction to Big Data

Matthias Sutter
Big Data – Eine Sicht der Verhaltensökonomie

Nava Ashraf
Field Experiments – Leveraging Human Nature for Social Impact

Armin Falk
Weltweite Erhebung verhaltensökonomischer Präferenzen

10:00
Pause

10:30
Session 4: Verhalten beeinflussen, Teil 1

Antoinette Weibel
Evidence-Based HR

Gerhard Buurman
Der Mensch spielt um zu spielen - Zur Messbarkeit von Anreiz- und Verhaltenseffekten
in Spielsituationen

Podiumsdiskussion mit Dan Goldstein, Nava Ashraf und Matthias Sutter

12:00
Netzwerklunch

13:30
Session 5: Verhalten beeinflussen, Teil 2

John Balz
Big Behavior – How Combining Big Data & Behavioral Science Makes for Better Marketing

Alberto Alemanno
Personal Default Setting

Podiumsdiskussion mit Sophie Karmasin, John P. Balz, Moderation Florian Inhauser (englisch)

15:15
Pause

15:45
Session 6: Ausblick

Karin Frick
Kurze Zusammenfassung und Ausblick aus Sicht der Trendforschung

Matthias Sutter
A Smart Outlook – How Behavioral Economics Shapes Big Data

17:00
Ausklang bei gemeinsamem Abschlussapéro

Referenten
Ernst Fehr

Ernst Fehr

Professor der Mikroökonomik und experimentellen Wirtschaftsforschung. Fehr ist Direktor des Instituts für Volkswirtschaftslehre der Universität Zürich und Verwaltungsrat von FehrAdvice & Partners. Der «einflussreichste Schweizer Ökonom» (NZZ) ist Träger des Gottlieb Duttweiler Preises 2013.

Armin Falk

Armin Falk

Professor für Volkswirtschaftslehre und Direktor des Centers for Economics and Neuroscience sowie des Labors für Experimentelle Wirtschaftsforschung an der Universität Bonn. Falk studierte Volkswirtschaftslehre, Philosophie und Geschichte und promovierte 1998 bei Ernst Fehr (Universität Zürich), wo er 2003 auch habilitierte.

Ulrike Malmendier

Ulrike Malmendier

Juristin (Doktorat der Universität Bonn) und Ökonomin (Doktorat der Harvard University). Malmendier ist Professorin im Department of Economics der University of California in Berkeley. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Behavioral Economics und Behavioral Finance sowie Organisationsökonomie.

Gerhard Buurman

Gerhard Buurman

Professor für Design an der ZHdK wo er die Bereiche Interaction- und Game Design und die Designforschung aufgebaut und geleitet hat. Seine vielfältigen Arbeitsgebiete konvergieren in experimentellen Studien und unterschiedlichen sozialen, technischen und ökonomischen Settings.

Matthias Sutter

Matthias Sutter

Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Professor für experimentelle Ökonomie an den Universitäten Köln und Innsbruck. Sutter gehört in Europa zu den bekanntesten Wissenschaftlern des Fachs. Er forscht schwergewichtig zu Gruppenentscheidungen und zur Frage, wie sich ökonomisches Entscheidungsverhalten im Jugendalter verändert.

Sophie Karmasin

Sophie Karmasin

Bundesministerin für Familien und Jugend der Republik Österreich. Karmasin studierte Psychologie und Betriebswirtschaft und war vor Ihrer Politkarriere als Meinungsforscherin tätig. Sie war Geschäftsführende Gesellschafterin des Österreichischen Gallup Instituts, der Dr. Karmasin Marktforschung GmbH. und Karmasin Motivforschung GmbH.

Nava Ashraf

Nava Ashraf

Associate Professor in der Negotiations, Organizations, and Markets Unit an der Harvard Business School. Ashrafs Forschung verbindet Psychologie und Volkswirtschaftslehre auf eindrückliche Weise, indem sie mit Labor- und Feldexperimenten verhaltensökonomische Erkenntnisse im Kontext von Entwicklungspolitik in Afrika, Lateinamerika und Südost Asien testet.

Dan Goldstein

Dan Goldstein

Principal Researcher bei Microsoft Research in New York. Goldstein erforscht das Online-Verhalten sowie die menschliche Entscheidungstheorie. Er verfügt über ein Doktorat in Psychologie der University of Chicago und ist gefragter Redner an Konferenzen und Management-Events.

Antoinette Weibel

Antoinette Weibel

Direktorin und Ordinaria für Personalmanagement am Institut für Führung und Personalmanagement (IFPM-HSG). Weibel studierte Ökonomie mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und -politik und promovierte zum Thema «Kooperation in strategischen Wissensnetzwerken. Vertrauen und Kontrolle zur Lösung des strategischen Dilemmas».

HansJoachim Voth

Hans-Joachim Voth

Wirtschaftshistoriker und Vorsitzender der Economics of Development and Emerging Markets der Universität Zürich. Voth ist Professor des UBS International Center of Economics in Society und wissenschaftlicher Mitarbeiter beim CEPR. Er erforscht langfristiges Wachstum und Entwicklung sowie die Geschichte von Staatsschulden und Finanzkrisen.

Alberto Alemanno

Alberto Alemanno

Professor für Recht an der Ecole des Hautes Etudes Commerciales Paris und der New York University School of Law. Alemanno ist ein international führender Experte und Berater für Europäisches Recht und Politik. Sein aktuelles Buch heisst «Nudging and the Law – What Can EU Law Learn From Behavioural Sciences?».

Jean Robert Tyran

Jean-Robert Tyran

Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien sowie Direktor des Wiener Zentrums für Experimentelle Wirtschaftsforschung. Er forscht zur Frage, wie beschränkte Rationalität und soziale Präferenzen Wirtschaft, Gesellschaft und Staat beeinflussen – und umgekehrt.

Gerhard Fehr

Gerhard Fehr

CEO und Executive Behavioral Designer bei FehrAdvice & Partners. In seinen Funktionen berät Fehr Politiker, Verwaltungs- und Aufsichtsräte, CEOs und Top-Manager grosser Unternehmen. Seine Mission ist es, Unternehmen und die Politik experimentierfähig zu machen. Fehr ist Absolvent der Universität Wien in Betriebswissenschaftslehre und hat mehr als 10 Jahre Managementerfahrung.