Consumer Trend

6th European Consumer Trend Conference

FREECONOMY: Wie die radikale Preisrevolution die Menschen verändert

FREECONOMY: Wie die radikale Preisrevolution die Menschen verändert

Bald gibt es fast alles umsonst: Informationen, Reisen, sogar Essen – «unselling». Die Gratis-Mentalität der virtuellen Märkte beeinflusst unser Verhalten dramatisch. Eine Revolution beginnt, vor der keine Branche gefeit ist. Denn «Free» ist mehr als nur ein neues Geschäftsmodell, «Free» ist ein neuer Denk- und Lebensstil.

Für jüngere Generationen wurde alles billiger, «digital natives» von heute aber beziehen zum Nulltarif, was Spass macht. Das Verhältnis von gratis zu teuer und unbezahlbar wird neu definiert. Geben ist plötzlich nicht nur seliger als Nehmen, sondern auch lukrativer. Wer die Kontrolle über den Markt behalten will, muss seine Produkte verschenken.

Wer aber sind die neuen Anbieter, welche Kartelle fallen als nächste? Was wollen Konsumenten, was geschieht mit Marken? Wie heisst die neue Währung, wie verdient man in der «freeconomy» noch Geld? Und wo stösst der Trend an Grenzen? – Seien Sie dabei, wenn ausgewiesene Experten am GDI Gottlieb Duttweiler Institute mögliche Antworten diskutieren!

Programm

PROGRAMM: Mittwoch, 17. März 2010

08.30
Welcome coffee

09.00
Warm-up

  • David Bosshart & Kurt Aeschbacher
  • Begrüssung und Einführung ins Thema

09.15
Opening Speech

  • David Bosshart, GDI Gottlieb Duttweiler Institute (CH)
  • gratis – billig – teuer – unbezahlbar: Wie sich die Wahrnehmung der Konsumenten verändert

10.00
Trend Overview

  • Peter Wippermann, Trendbüro (DE)
  • «Digital natives» und «digital immigrants»:
  • Wer sind diese Konsumenten und was unterscheidet sie?

11.00
Pause

11.30
Insights

  • Morten Lund, LundXY (DK)
  • Rebellen gegen Kartelle: Erfahrungen eines Freeconomy-Pioniers

12.15
Lunch

13.30
Keynote

  • Douglas Rushkoff, Autor (USA)
  • Radikaler Überfluss: Wie das Internet den Kapitalismus zerstörte und wie sich wieder Wert schöpfen lässt

14.45
Panel

  • Christoph Keese, Axel Springer (D)
  • Andreas Schönenberger, Google Switzerland (CH)
  • Wirklich alles gratis?

15.30
Break

16.00
Showcase

  • Bre Pettis, MakerBot (USA)
  • Mehr als kBytes: Wie der Gratis-Trend nun die physische Welt erfasst

16.35
Keynote

  • James Cherkoff, Collaborate Marketing (GB)
  • Open Source und Marketing: Die drei wichtigsten Regeln in der Freeconomy

17.15
Closing

  • David Bosshart & Kurt Aeschbacher
  • Zusammenfassung und Schlusswort
Referenten

James Cherkoff

Britischer Medien- und Marketingexperte. Mit seinem Unternehmen Collaborate Marketing berät er Unternehmen dabei, die immer neuen Möglichkeiten der vernetzten Medienwelt zu nutzen. Cherkoff gilt in Fachkreisen als Vordenker, sein Modern-Marketing-Blog findet international grosse Beachtung.

Douglas Rushkoff

New York, USA, www.cuny.edu

Douglas Rushkoff is the author of more than a dozen bestselling books on the media, technology and culture, including his most recent “Present Shock: When Everything Happens Now.” Other titles include “Program or Be Programmed”, “Media Virus”, “Life Inc.” and a novel, “Ecstasy Club.” He lives in New York City where he is Professor of Media Theory and Digital Economics at CUNY/Queens. Douglas is a frequent lecturer on media, society and economics around the world.

David Bosshart

CEO

Dr. David Bosshart ist CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft. Der promovierte Philosoph ist Autor zahlreicher internationaler Publikationen und weltweit tätiger Referent. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Zukunft des Konsums, der gesellschaftliche Wandel, Digitalisierung (Mensch-Maschine), Management und Kultur, Globalisierung und politische Philosophie.

Christoph Keese

Als Konzerngeschäftsführer «Public Affairs» bei Axel Springer ist Christoph Keese quasi Aussenminister eines der grössten Medienunternehmens Europas. Der Wirtschaftswissenschaftler war zuvor auch Chefredakteur der «Welt am Sonntag» und der «Financial Times Deutschland».

Morten Lund

Die Investition in Skype hat den jungen Wilden aus Kopenhagen berühmt gemacht. Der High-Tech-Visionär und Investor hat zahlreiche weitere Start-Ups gegründet, unterrichtet an der Universität von Reykjavik und ist Special Member von Bill Clintons Global Initiative.

Bre Pettis

Mitbegründer des New Yorker Hacker- und Künstlerkollektivs NYCResistor. Der Opensource-Aktivist, Lehrer und Medienkünstler ist auch Unternehmer und Erfinder. Mit dem MakerBot hat er einen Roboter kreiert, der aus digitalisierten Ideen reale Produkte in 3D druckt.

Andreas Schönenberger

Country Manager von Google Schweiz. Zuvor war er als Vizepräsident für die Beratungs-Gesellschaft Monitor Group tätig gewesen. Akademischer Hintergrund: Ein Doktorat in Physik der ETH Zürich und ein MBA der London Business School.

Peter Wippermann

Gründer des Trendbüros in Hamburg. Wippermann war Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste, Essen, Spezialist für trendgestützte Markenführung und ist Autor zahlreicher Publikationen.

Informationen

Datum
17. März 2010

Preise
1 Teilnehmer CHF 1'250.-
Ab 2 Teilnehmer CHF 1'060.-

Die Teilnahmegebühr ist im Voraus zu bezahlen. Der Preis richtet sich nach Anzahl Teilnehmer derselben Firma pro Anmeldung. Nachträgliche Anmeldungen werden gesondert in Rechnung gestellt. Im Preis inbegriffen sind alle Speisen und Getränke (inkl. MwSt). Kurzfristige Anmeldungen (später als 2 Wochen vor dem Event) können nur mittels Kreditkarte bezahlt werden.

Veranstaltungsort
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon

Weiteres
Sprache

Deutsch/Englisch (Simultanübersetzung)

Programmänderungen
Änderungen bleiben vorbehalten. Sollte ein Anlass nicht stattfinden, wird die Teilnahmegebühr zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Abmeldung
Sollten Sie verhindert sein, melden Sie sich bitte schriftlich ab. Bis dreissig Tage vor der Veranstaltung erhalten Sie die Teilnahmegebühr zurück. Danach und bis zu fünf vollen Arbeitstagen vor dem Anlass stellen wir 75% in Rechnung, bei späteren Absagen verrechnen wir den vollen Betrag. EinE ErsatzteilnehmerIn ist in jedem Fall willkommen.

Transport
Zwischen dem GDI Gottlieb Duttweiler Institute und den Hotels Alexander und Sedartis in Thalwil steht ein kostenloser Shuttle-Bus-Service zur Verfügung.

Hotelreservation
www.hotels.zuerichsee.ch