Trendtag 09

5th European Consumer Trend Conference

HOPE - Warum Hoffung bessere Geschäfte macht

HOPE - Warum Hoffung bessere Geschäfte macht

Die Experten sehen schwarz: für die Umwelt, für die Finanzwirtschaft, für den Konsum, für die überalterten, westlichen Grossmächte. Doch die Menschen wollen nicht bangen. Wer jetzt Hoffnung zu spenden vermag, wird mit offenen Armen empfangen: Hoffnung machte einen unbekannten Amerikaner zum mächtigsten Mann der Welt; aus Hoffnung werden Bio-Produkte gekauft; aus Hoffnung spenden wir Geld. Die Märkte von Morgen gehören nicht jenen, die Angst machen, sondern Hoffnung – der Phantast ist der wahre Realist. Nur wer an die anderen denkt, kann sich selber Gutes tun, denn Dienen kommt vor Verdienen. Der Wandel hat begonnen, vom Raubtier- zum Hoffnungskapitalismus.

Nutzen
Aktuelle Trendanalysen und Praxisbeispiele bringen Ihnen einen Megatrend mit Marktpotenzial näher. Sie erhalten Impulse und Ideen für Produkte, Dienstleistungen und Kommunikation.

Schlüsselfragen

  • Wie entsteht Hoffnung?
  • Was bedeutet Hoffnung als wirtschaftliches Kapital?
  • Welche Chancen eröffnet dieser Trend?
  • Welche Hoffnung wird verkauft?
  • Welche Produkte und Dienstleistungen nehmen diesen Trend wie auf?
  • Wie baut man statt Teufels- Engelskreise?


Teilnehmerkreis
Vordenker, die gesellschaftliche Trends verstehen und Impulse für Geschäftsideen gewinnen wollen: Marketingleiter, Product Manager, Brand Manager, Einkaufsleiter, Kommunikationsleiter, Werber, Strategische Planer, Leiter F&E, Business Development Manager, Berater, etc.

Programm

PRE-CONFERENCE: Dienstag, 31. März 2009

Get-together

19.00 - 22.00
Get-together

  • Für alle Teilnehmer und Referenten, die bereits in Zürich sind. Geniessen Sie spannende Gespräche und lassen Sie sich kulinalrisch verwöhnen

CONFERENCE PROGRAMME: Mittwoch, 1. April 2009

09.00
Opening Speeches

Every Little Helps:

  • Was wir noch in den Griff bekommen können, was nicht mehr
  • David Bosshart, Gottlieb Duttweiler Institute (CH)

Die Solidarität der Egoïsten:

  • Was wir von Barack Obama lernen können
  • Peter Wippermann, Trendbüro Hamburg (DE)

11.00
Break

11.30
Consumer Insight

Sehnsuchtsfelder:

  • Das neue Differenzierungspotenzial von morgen
  • Nicole Lüdi, Gottlieb Duttweiler Institute (CH)

12.15
Lunch

13.30
Keynote

Wie Amerika in Krisenzeiten einkauft

  • Wendy Liebmann, WSL Strategic Retail (USA)

14.30
Break

15.00
Concepts to Watch

Sonniger Handel:

  • Kreative Erfindungen, Marketing Innovation und Rezessionsresistente Konzepte
  • Kate Ancketill, GDR Creative Intelligence (UK)

15.45
Closing Keynote

Training der Hoffnung

  • Kreative Erfindungen, Marketing Innovation und Rezessionsresistente Konzepte
  • Norbert Bolz, Autor (DE)

16.45
Goodbye Drink

  • Anschliessend Transfer zum Bahnhof Thalwil
Referenten
Kurt Aeschbacher

Kurt Aeschbacher

Journalist und Moderator von SF Schweizer Fernsehen. Seit 1986 entwirft der studierte Ökonom eigene Konzepte und präsentiert erfolgreiche Sendungen wie «Citytrends», «Grell Pastell» sowie ab 2001 «Aeschbacher». An der Tagung führt er Sie durch das Programm.

Kate Ancketill

Kate Ancketill

Geschäftsführerin von GDR Creative Intelligence, spezialisiert in Design Innovation, experimentelles Marketing, Trend-Analysen und Prognosen. Nach dem Studium der Politikwissenschaften arbeitete sie vorerst für Amnesty International.

Norbert Bolz

Norbert Bolz

Professor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Berlin, Zeitgeistphilosoph und Trendanalytiker. Bolz ist ein wichtiger Denker über die kulturelle Entwicklung und Autor zahlreicher Publikationen zu Medien, Marketing und Kommunikation.

 

Wendy Liebmann

Wendy Liebmann

Gründerin und CEO von WSL Strategic Retail, einem Unternehmen, welches das Einkaufsverhalten von Konsumenten untersucht. WSL kombiniert Marktforschung und eigene Beobachtungen zu Prognosen über das Käuferverhalten der kommenden Jahre.

Nicole Luedi

Nicole Lüdi

Senior Researcher am Gottlieb Duttweiler Institut mit den Schwerpunkten Konsumverhalten, Nachhaltigkeit, Freizeit, und Tourismus. Nach dem Studium der Politikwissenschaften, arbeitete sie als Projektleiterin in der Marktforschung bei UBS.

Peter Wippermann

Peter Wippermann

Gründer des Trendbüros in Hamburg. Wippermann war Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste, Essen, Spezialist für trendgestützte Markenführung und ist Autor zahlreicher Publikationen.

Informationen

Datum
1. April 2009

Preise
1 Teilnehmer CHF 1400.-
Ab 2 Teilnehmer CHF 1050.-
Ab 3 Teilnehmer CHF 840.-

Der Preis richtet sich nach Anzahl Teilnehmer derselben Firma pro Anmeldung. Nachträgliche Anmeldungen werden separat in Rechnung gestellt. Der Tagungspreis beinhaltet Tagungsunterlagen inklusive Downloads, sämtliche Mahlzeiten, Pausenerfrischungen und Get-together. Die Teilnahmegebühr ist im Voraus zu bezahlen.

Veranstaltungsort
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon

Weiteres
Tagungssprachen

Deutsch/Englisch (Simultanübersetzung)

Programmänderungen
Änderungen bleiben vorbehalten. Sollte der Anlass nicht stattfinden, wird die Teilnahmegebühr zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Abmeldung
Abmeldungen haben schriftlich zu erfolgen und müssen spätestens am 2. März 2009 bei uns eintreffen. Anschliessend werden bis fünf volle Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn 75% der Teilnahmegebühr verrechnet, danach der volle Betrag. Ein/e Ersatzteilnehmer/in ist uns willkommen.

Transport
Zwischen dem Hotel Sedartis, dem Bahnhof Thalwil und den Hotels steht ein kostenloser Shuttle-Bus-Service zur Verfügung.

Hotelreservation
www.hotels.zuerichsee.ch