12. Europäischer Trendtag

12. Europäischer Trendtag – AUSVERKAUFT

High-Touch statt Hightech: Neue Bedürfnisse im postdigitalen Zeitalter

DER TRENDTAG IST AUSGEBUCHT. ANMELDUNGEN FÜR DIE WARTELISTE BITTE PER E-MAIL.

Das Internet vernetzt bereits unsere Autos und Häuser, bald auch unsere Körper. Doch auf dem Höhepunkt des Virtuellen findet eine Wiedergeburt des Materiellen statt. Die Aufmerksamkeit verschiebt sich vom Digitalen zu einem neuen Analogen. Die Technologie hinter den Dingen verschwindet, ein Internet zum Anfassen entsteht.

  • Sinne und Sinnlichkeit werden wichtiger, taktile Bedürfnisse stärker. Welche Wünsche haben junge Konsumenten? Wie können wir Emotionen von Bürgern und Kundinnen erfassen und abbilden?
  • Persönliche Begegnungen gewinnen an Wert. Was sagt die neueste Forschung zur Bedeutung von Face-to-Face-Kommunikation?
  • In einer Welt des technologischen Remix wird Identitätsmanagement zur Schlüsselaufgabe für Menschen und Marken. Die Digitalisierung und die Verhaltensökonomie bieten Mittel dazu. Wie nutzen wir sie?
  • Die neuen Entwicklungen beeinflussen sowohl die Gesellschaft als auch die Politik. Was erwartet uns, wenn alles Technologie wird, die Technologie gleichzeitig aber immer unsichtbarer?

Am 12. Europäischen Trendtag des GDI diskutieren wir die Folgen und Forderungen dieser postdigitalen Revolution.

Programm

08.30
Willkommens-Kaffee
David Bosshart (CH), GDI Gottlieb Duttweiler Institute
High-Touch statt Hightech: Neue Bedürfnisse im postdigitalen Zeitalter

09.00
Peter Wippermann (DE), Gründer, Trendbüro
Der blinde Fleck der digitalen Effizienz: Werte-Index 2016

10.30
Networking-Pause

11.00
Susan Pinker (CA), Psychologin und Autorin von «The Village Effect»
Gesünder und glücklicher: Warum wir mehr Face-to-face-Kontakt brauchen

Yuval Mor (IL), CEO, Beyond Verbal Communication
Stimme und Stimmung: Das Potenzial der Emotions-Analytics-Technologie

Gespräch mit Susan Pinker (CA) und Yuval Mor (IL)
Technologie und zwischenmenschliche Kommunikation: Potenziale und Herausforderungen

12.15
Networking Lunch

13.45
Bettina Höchli (CH), Trendforscherin, GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Kontext-Kollaps: Warum wir unsere Identitäten neu managen müssen

James Bridle (UK), Künstler und Autor
Netz-Identität: Neue Bürger im postdigitalen Zeitalter

Norbert Bolz (DE), Professor für Medienwissenschaft, Technische Universität Berlin
Analog/Digital: Unsere schöne neue Doppelexistenz

15.30
Networking-Pause

16.00
Martin Lindstrom (DK), Branding-Guru und Bestseller-Autor
Verborgene Begehren: Die grosse Zukunft von Small Data

17.15
David Bosshart (CH), GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Fazit

17.00
 Apéro

Referenten
Susan Pinker

Susan Pinker

Psychologin, Journalistin und Autorin. In ihrem aktuellen Buch «The Village Effect» zeigt die Kanadierin, wie Face-to-Face-Kontakt das menschliche Denken, Glück und sogar unsere Langlebigkeit beeinflusst. Pinker publiziert in der New York Times, der Financial Times und dem Spiegel. Ihr Buch The Sexual Paradox wurde in 17 Ländern veröffentlicht.

Martin Lindstrom

Martin Lindstrom

Weltbekannter Branding-Experte. Er schuf und führte die Internetableger des Werbenetzwerkes BBDO in Europa und Asien. Seine Bestseller-Bücher wie «Buy-ology», oder «Brand Sense» machten ihn zum Star der Branding-Literatur.

Yuval Mor

Yuval Mor

CEO von Beyond Verbal. Die App der israelischen Firma erkennt Gefühle und sogar die Persönlichkeit von Menschen anhand der Sprachmelodie. Sie basiert auf über zwanzig Jahren Forschung mit mehr als einer Million Testpersonen in über 40 Sprachen. Mor hat während seiner Laufbahn verschiedene High-Tech-Startups zum Erfolg geführt.

James Bridle

James Bridle

Britischer Künstler und Publizist. Bridles Arbeiten werden weltweit ausgestellt, so etwa im Victoria and Albert Museum in London. Seine Artikel über Literatur, Kultur und Netzwerke erscheinen in Publikationen wie «Wired», «The Atlantic» oder «Guardian». Im Sommer 2018 veröffentlichte Bridle das Buch «New Dark Age: Technology and the End of the Future».

Bettina Höchli

Bettina Höchli

Researcher am GDI Gottlieb Duttweiler Institute. Höchli analysiert gesellschaftliche, wirtschaftliche und technologische Veränderungen mit dem Schwerpunkt soziale Identitäten. Höchli studierte in Bern und Tokio Volkswirtschaft und Soziologie mit Vertiefung in Spieltheorie und Verhaltensökonomie.

Norbert Bolz

Norbert Bolz

Professor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Berlin, Zeitgeistphilosoph und Trendanalytiker. Bolz ist ein wichtiger Denker über die kulturelle Entwicklung und Autor zahlreicher Publikationen zu Medien, Marketing und Kommunikation.

 

Peter Wippermann

Peter Wippermann

Gründer des Trendbüros in Hamburg. Wippermann war Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste, Essen, Spezialist für trendgestützte Markenführung und ist Autor zahlreicher Publikationen.

David Bosshart

David Bosshart

Dr. David Bosshart ist CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft. Der promovierte Philosoph ist Autor zahlreicher internationaler Publikationen und weltweit tätiger Referent. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Zukunft des Konsums, der gesellschaftliche Wandel, Digitalisierung (Mensch-Maschine), Management und Kultur, Globalisierung und politische Philosophie.

Informationen

Datum
16. März 2016

Preise
Vollpreis: 1200 CHF

20% Early-Bird-Rabatt bis 18. Dezember 2015: 960 CHF

10% Early-Bird-Rabatt bis 31. Januar 2016: 1080 CHF

Preis für Start-ups: 390 CHF (Rabattcode auf Anfrage: etd(at)gdi.ch)

Die Teilnahmegebühr ist im Voraus zu bezahlen. Im Preis inbegriffen sind alle Speisen und Getränke. Kurzfristige Anmeldungen (später als zwei Wochen vor dem Anlass) können nur mit Kreditkarte bezahlt werden. 

Veranstaltungsort

GDI Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
8803 Rüschlikon

Sprache
Deutsch/Englisch (Simultanübersetzung)

Programmänderungen
Änderungen bleiben vorbehalten. Sollte ein Anlass nicht stattfinden, wird die Teilnahmegebühr zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Abmeldung
Sollten Sie verhindert sein, melden Sie sich bitte schriftlich ab. Bis dreissig Tage vor der Veranstaltung erhalten Sie die Teilnahmegebühr zurück. Danach und bis zu fünf vollen Arbeitstagen vor dem Anlass stellen wir 75% in Rechnung, bei späteren Absagen verrechnen wir den vollen Betrag. Ein/e Ersatzteilnehmer/in ist in jedem Fall willkommen.

Hotelreservation
Damit Sie von den Spezialpreisen profitieren, nutzen Sie für die Zimmerbuchung bitte die nachstehenden E-Mail-Adressen und erwähnen bei der Buchung folgenden Code: ETD2016
Hotel Sedartis, Thalwil: info@sedartis.ch
Hotel Belvoir, Rüschlikon: info@hotel-belvoir.ch

Transport
Für Fahrten zwischen dem GDI Gottlieb Duttweiler Institute und dem Hotel Sedartis Thalwil oder dem Bahnhof Thalwil steht ein kostenloser Transfer-Service zur Verfügung.