Zwischen Wachstum und Nachhaltigkeit: (K)Ein kapitalistisches Dilemma?

Wirtschaftswachstum ist die Grundlage des Kapitalismus. Dieses könnte aber auch umweltverträglicher gefördert werden, meint Mathias Binswanger – könnte, denn der Ökonom ist überzeugt: Ein global nachhaltiges Wachstum ist eine Illusion. Mehr zu dieser provokanten These in einem Interview der «Aargauer Zeitung».

Wachstumszwang Visual Binswanger Event

«Wir befinden uns in einem Dilemma», sagt Mathias Binswanger, Professor für Volkswirtschaftslehre. Damit die Wirtschaft weiter funktioniere, müsse sie wachsen. Gleichzeitig mache uns aber gerade dieses Wachstum nicht mehr glücklicher und verursache ausserdem grosse ökologische Probleme. Ein Ausweg aus der misslichen Lage sei bislang keiner in Sicht, meint er in einem Interview mit der «Aargauer Zeitung». 

Heute sei es zwar möglich, Wachstum und Ressourcenverbrauch zu entkoppeln, sagt Binswanger. Doch auch eine nachhaltige Wirtschaft sei nicht vom Wachstumszwang befreit. Ausserdem stiegen die CO2-Emissionen weltweit betrachtet immer noch weiter an. Ein global nachhaltiges Wachstum sei eine Illusion, so die provokante Schlussfolgerung des Ökonomen. 

Mehr zu Mathias Binswangers Ansätzen im Interview mit der «Aargauer Zeitung» – und am 26. August 2019 im GDI. Der Volkswirtschaftler referiert  an der Abendveranstaltung «Wachstumszwang im Schlaraffenland – Das erwartet Wirtschaft und Gesellschaft». Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket!