Warum wir Hacker brauchen

19.02.2015

Früher galten Hacker als Aktivisten. Heute nur noch als Cyber-Terroristen. Warum das ein Problem für die demokratische Gesellschaft ist und was wir von Netz-Aktivisten lernen können, erklärt Molly Sauter, Shooting-Star der Medienforschung, am GDI-Trendtag.

Ziviler Ungehorsam, Streik und Demonstrationen: Diese Formen politischen und sozialen Protestes finden seit Jahrhunderten auf der Strasse statt. Doch die vergangene Dekade hat einen Aufstieg solch disruptiver Taktiken im Internet erlebt. Als letztes Beispiel rief die Hacker-Gruppe Anonymous nach den Pariser Anschlägen zum digitalen Kampf gegen die Feinde der Meinungsfreiheit auf und legte Webseiten von islamistischen Gruppen lahm.

Gezielte Aktionen gegen Internetseiten, zum Beispiel die Server-Überlastungen (sogenannte DDoS), Datendiebstahl, Service-Unterbrüche oder die Verunstaltung ganzer Sites verändern das digitale Ökosystem. Sie sind auch eine neue Herausforderung für Unternehmen, Organisationen und Staaten.

Doch der sogenannte Hacktivismus ist nicht einfach nur ein Problem, sagt Molly Sauter, sondern berge grosses Potenzial für gesellschaftlichen Wandel. Sauter ist kanadische Medienwissenschaftlerin und ein Nachwuchs-Star der Netz-Forschung. Ihr Buch «The Coming Swarm. DDOS Actions, Hacktivism, and Civil Disobedience on the Internet» ist eine Kulturgeschichte des politischen Aktivismus im Internet. Sauter untersucht digitale Protestformen im Laufe der Zeit und zeigt, wie sich die gesellschaftliche Wahrnehmung von Hackern von subkulturellen Künstlern zu Cyber-Terroristen gewandelt hat – und was die Gesellschaft mit dieser Ausschliessung verliert.


Sauters Buch wurde von führenden Vordenkern der Digitalisierung gelobt. Douglas Rushkoff («Present Shock») nennt es einen «historischen Beitrag zu einer Debatte, die wir sofort führen müssen». Cory Doctorow, Autor beim einflussreichen Tech-Blog «Boingboing», sagt: «Sauters Arbeit liefert einen dringend benötigten Kontext zu einer der drängendsten Fragen des 21. Jahrhunderts».

Am 11. März referiert Sauter am Europäischen Trendtag im GDI über die Entwicklung des Internets als Zone politischen Aktivismus und erklärt die Implikationen für das Leben und Geschäften im Netz. Jetzt anmelden!