Top-Investor Albert Wenger am GDI

Albert Wenger ist einer der global erfolgreichsten Investoren. An der GDI-Konferenz «Zukunft der Arbeit» spricht er über eine neue Wirtschaftsordnung und das bedingungslose Grundeinkommen. Jetzt anmelden!

Am 4. Mai 2016 treffen sich führende Denker aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft am GDI, um über die «Zukunft der Arbeit» und das bedingungslose Grundeinkommen zu diskutieren. Unter den Referenten sind beispielsweise
  • Yanis Varoufakis, ehem. griechischer Finanzminister
  • Natalie Foster, Ex-Obama-Beraterin und Sharing-Economy-Expertin
  • Andrew Stern, ehem. Chef der grössten US Gewerkschaft und enger Berater Obamas
  • Erik Brynjolfsson, Professor am MIT
  • Nell Abernathy, Programmdirektorin des Strategie- und Wissenschaftsbereichs des Roosevelt Think Tank
An der weltweit wohl bedeutendsten Konferenz zu diesem Thema nimmt auch Albert Wenger teil, einer der wichtigsten US-Investoren und Partner der Risiko-Kaptalfirma Union Square Venture. Zu seinen Erfolgs-Investments gehören so grosse Namen wie Twitter, Tumblr und Kickstarter. Kürzlich gab Wenger dem Wirtschaftsmagazin Brand eins ein Interview. Seine besten Zitate daraus haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Die Aufgaben von Computern
«Computer übernehmen Aufgaben, von denen wir früher behauptet haben: Das kann nur ein Mensch. Dazu gehören das Autofahren, die Fähigkeit, Sinnzusammenhänge von Sprache korrekt einzuordnen, Bilder zu erkennen oder Krankheiten zuverlässig zu diagnostizieren».

Die Welt vor dem totalen Umbruch
«Die Veränderungen […] werden so gross sein wie beim Übergang von der Jäger-und-Sammler-Gesellschaft zu Ackerbau und Viehzucht und von der feudalen Agrargesellschaft zum Industriezeitalter. An diesen Wendepunkten haben die Menschen im Grunde alles verändert, und das werden wir nun auch tun müssen».

Wertlosigkeit der Arbeit
«Die Arbeit verliert ihren Wert, genau wie Kapital nicht mehr der entscheidende Wachstumsfaktor ist, weil diejenigen, die über ihre Plattformen zu Null-Grenzkosten ausliefern können, ohnehin über mehr als genug Kapital verfügen».

Freiheit durch bedingungsloses Grundeinkommen

«Ökonomische Freiheit heisst, die Grundbedürfnisse wie Essen, Wohnen, Transport und Computer-Hardware des Einzelnen müssen gedeckt sein, und zwar ohne Zwang zur Arbeit».

Digitale Revolution als Chance

«Die Fähigkeit, Wissen zu schaffen, macht uns Menschen einzigartig. Alle Menschen können und sollen an diesem Prozess teilhaben. Die digitale Revolution ermöglicht uns zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte, dieses humanistische Ideal in die Praxis umzusetzen. Diese Chance dürfen wir nicht verspielen».

Das ganze Interview mit Albert Wenger können Sie bei Brand eins nachlesen. Hier sehen Sie Albert Wenger in einem Ted-Talk zur Wirtschaft von morgen und dem bedingungslosen Grundeinkommen.
 

Wenger referiert an der Konferenz «Zukunft der Arbeit» vom 4. Mai 2016 am GDI – jetzt anmelden!