Silicon Valley: Stamm der Zocker

Geburtsort unzähliger Start-ups und gelobtes Land aller Tech-Nerds – im Silicon Valley bildet sich eine Gesellschaft mit eigener Geschichte und sozialen Strukturen. Mit dieser Gemeinschaft setzt sich der Soziologe Olivier Alexandre kritisch auseinander. Am 22. Januar 2018 sprach er am GDI.

Male Teck Nerds

Während andere Branchen auf sichere Standardisierung setzen, dominiert im Silicon Valley das Risiko. Olivier Alexandre, Forscher am Centre National de la Recherche Scientifique in Paris, sagt, wer in Tech-Start-ups investiere, spiele mit der Unsicherheit und werde mit hohen Gewinnen belohnt, wenn er Glück habe. Dies locke nebst wagemutigen Geldgebern vorwiegend junge, hochbezahlte Software-Entwickler an.

Angezogen vom Versprechen des schnellen Aufstiegs, vereint diese Leute der Drang nach Innovation. Sie bezeichnen sich als Community oder Familie – obwohl sie dank ihrer Hyper-Spezialisierung in konstantem Wettbewerb zueinander stehen.

Wie dieser Stamm funktioniert, beschrieb Alexandre in einem Seminar an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS). Hier das Transkript seines Kollegen, Wirtschaftsprofessor Michel Ferrary.



An der Konferenz «Die Rückkehr der Stämme» vom 22. Januar 2018 warf Alexandre einen Blick auf die wenigen Gewinner des Spiels und ihren geheimnisvollen Weg zum Ruhm.