Personalisierte Mode: Der «Lieblings-Pulli to go

08.06.2017

Shop betreten, Mass nehmen, Pulli im Wunschdesign stricken lassen. So einfach machte es der Adidas-Pop-up-Store «Knit for You» und testete die Fashion-Fertigung der Zukunft. Wie das aussieht, zeigen wir hier und an der GDI-Handelstagung.

Standardisierte Kleidung von der Stange gehört der Vergangenheit an. Im Adidas Pop-up-Store «Knit for You» in Berlin testete der Sportartikelhersteller Anfang des Jahres, wie die Fashion-Fertigung der Zukunft aussehen könnte. Das Konzept bot lokal und individuell hergestellte Mode zum mitnehmen – den «Lieblings-Pulli to go» sozusagen.

Im Laden mit Mini-Fabrik erfasst zunächst ein Körperscanner die individuellen Masse der Kunden. Danach werden verschiedene Designs auf den echten Körper projiziert, sodass die Kunden ihr Lieblings-Design im Anschluss direkt an die Strickmaschine im Laden senden können. Fertig produziert ist der Pulli in drei Stunden.

Dieses Video zeigt, wie die personalisierte Mode-Produktion funktioniert:



An der 67. Internationalen Handelstagung vom 7. und 8. September 2017 spricht Patrick Schrems-Moreira, Global Director Retail Concepts / Innovation & Strategy bei Adidas, über die Transformation des Ladens.