Norbert Bolz: Gottlose Religion?

08.06.2016

Wenn der Kirche die Gläubigen davonlaufen, naht das Ende der Religion. «Stimmt nicht», schrieb Norbert Bolz 2008 in einer GDI-Studie. Warum das so sei, erklärt der streitbare Philosoph kommenden Montag am GDI.

Was denn nun? Da prognostiziert der Pew-Religionsforscher Alan Cooperman für Europa immer weniger Gläubige. Gleichzeitig konstatiert Norbert Bolz als Philosoph und Medienwissenschaftler, dass der Glaube Hochkonjunktur habe. Wie passt das zusammen?

Darüber werden die beiden Wissenschaftler am 13. Juni 2016 gemeinsam mit GDI-CEO David Bosshart am Trendgespräch «Zukunft der Weltreligionen» diskutieren. Zur Einstimmung hier stark verkürzt die Argumentation von Norbert Bolz aus der GDI-Studie «Die Rückkehr der Religion»:

Überkomplexe Welt überfordert
Die Welt ist komplizierter und kleiner geworden. Jeder kann alles werden und alle erreichen – Überforderung und Orientierungslosigkeit sind die Folge. Deswegen wird Religion «genau in dem Augenblick wieder aktuell, in dem die spezifisch modernen Lebens- und Erkenntnisformen wie Relativismus, Individualismus und gesellschaftliche Ausdifferenzierung nur noch ein kulturelles Unbehagen erzeugen».

Religion meint Sinn

Religion ist nicht nur institutionalisierter Kirchenglauben, sondern Sinnstiftung, Orientierungshilfe und Identitätsfolie. Sinnfragen lassen sich nicht mit Informationen beantworten. Aber eine gute Geschichte stiftet Sinn. Und die Religionen der Welt kann man als Schatzkammern betrachten, in denen solche Sinn stiftenden Geschichten aufbewahrt werden.

Gottesersatz der neuen Religionen

Sinn stiften können aber nicht nur herkömmliche Weltreligionen, sondern auch Marken, Natur oder der eigene Ich-Bezug. Marken besetzen Werte, um sie schliesslich zu ersetzen. So entfaltet sich heute der Konsumismus als die Religion der Gottlosen.

Was aber bedeutet das alles für die Zukunft unserer Gesellschaft? Wie lassen sich die Berechnungen von Alan Cooperman deuten? – Antworten am 13. Juni 2016 am GDI-Trendgespräch über die «Zukunft der Weltreligionen». Melden Sie sich jetzt an!

Die GDI-Studie «Die Rückkehr der Religion» ist übrigens als kostenloser Download erhältlich.