Jeongwen Chiang: «Sie müssen sich dem chinesischen Konsumenten anpassen»

Im Rahmen der 69. Internationalen Handelstagung gab Jeongwen Chiang, Professor für Marketing an der CEIBS, ein Interview zur Entwicklung des chinesischen Markts und zu den wichtigsten Unterschieden zwischen dem europäischen und chinesischen Handel.

«Unternehmen wie Alibaba und Tencent sind in der Lage, eine Vielzahl von Datenquellen zu nutzen, um den Einzelhandel zu stärken.» Mit diesen Datenmengen könne die Lieferkette gespeist werden und somit die Lagerung verbessert werden sowie das richtige Produkt den Weg ins Geschäft finden. «So können Kunden über ihre App oder Social Media alle Einkäufe tätigen und Informationen abrufen.»

Es gebe einen wesentlichen Unterschied zwischen dem chinesischen und europäischen Einzelhandel: China sei weiter fortgeschritten beim Versuch, Big Data in das Einkaufserlebnis zu integrieren.

«Es ist nicht so sehr, dass ein amerikanisches oder europäisches Modell in China zum Scheitern verurteilt wäre.» Ausländische Firmen sollten vielmehr versuchen, sich der chinesischen Gesellschaft anzupassen und verstehen, wie sich die dortigen Verbraucher verhalten. «Sie müssen kommen, sich verändern und sich dem chinesischen Konsumenten anpassen»

Das ganze Interview können Sie hier sehen: