Emotionen online: das Ende des stationären Handels?

15.11.2018
Video

Als letzte Bastion des bedrohten stationären Handels gelten Emotionen, «reale» Erlebnisse. Doch auch hier wird der Online-Markt zu einer immer grösseren Konkurrenz. GDI-Forscherin Marta Kwiatkowski erklärt im Interview mit «Schweiz aktuell», warum.

«Was online geshoppt werden kann, wird auch online geshoppt», sagt Marta Kwiatkowski, Senior Researcherin am GDI, in der SRF-Sendung «Schweiz aktuell». Mittlerweile würden die Absatzzahlen im Web bei allen Produkten steigen – also auch bei solchen, die zum Beispiel mit einem haptischen Erlebnis verbunden sind und bisher noch fast ausschliesslich im Geschäft gekauft wurden.  

«Das Digitale hat extrem aufgeholt in der Emotionalisierung», meint die Forscherin. Warum gerade das den stationären Handel zusätzlich unter Druck setzt, erklärt sie im Fernseh-Interview: