Die Vermessung unserer Gesellschaft

«Sozialleben, Gesundheitsdaten, Konsum: Alles, was gemessen werden kann, wird gemessen werden», sagte Steffen Mau, Professor für Makrosoziologie, im Webinar «Quantification: Keeping Score in a Metric Society» mit GDI-Researcher Jakub Samochowiec.

Unser Leben wird zunehmend von Zahlen bestimmt, Daten werden in jedem Aspekt unseres Lebens erhoben. Aber wie wirkt sich diese Quantifizierung auf das Vertrauen in der Gesellschaft aus? Diese Frage diskutierten Steffen Mau, Professor für Makrosoziologie an der Humboldt-Universität Berlin, und GDI-Researcher Jakub Samochowiec in einem Webinar.

«Sozialleben, Gesundheitsdaten, Konsum: Alles, was gemessen werden kann, wird gemessen werden», sagte Professor Steffen Mau. Er analysierte kritisch die wachsende Bedeutung von Metriken und Daten für unsere Gesellschaft. Metriken, die Vertrauen und Transparenz schaffen sollten, veränderten unsere Wahrnehmung von Wert und Status.
 
GDI-Researcher Jakub Samochowiec argumentierte, dass wir als Gesellschaft die Vertrauenswürdigkeit anderer systematisch unterschätzten. Wir empfänden daher das Bedürfnis nach Kontrolle durch Quantifizierung. In vielen Fällen möge dies nicht nur unnötig sein, sondern könnte auch unsere eigene Vertrauenswürdigkeit untergraben.
 
Die Webinarreihe ist eine Gemeinschaftsproduktion von Swiss Re Institut, IBM Research und dem Gottlieb Duttweiler Institut.

Lockdown? GDI-ForscherInnen referieren auch online.

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Food-, Fashion- und Beautybranche – GDI-CEO David Bosshart referiert darüber in Ihrem Online-Event.