Bookshop.org – Die Kampfansage an Amazon

Es ist kein Geheimnis, dass Amazon während der Corona-Pandemie seinen Gewinn und seinen Machtanspruch vergrössern konnte. Doch an der verloren geglaubten Bücher-Front hat sich Widerstand formiert: Bookshop.org.

Andy hunter

«Schon seit Langem waren Buchhändler wegen Amazons Wachstum in Schwierigkeiten, doch diese Pandemie hat es erst richtig beschleunigt», sagte Andy Hunter, Gründer und CEO von Bookshop.org, unlängst im «The Guardian». Amazon sei noch mächtiger geworden, während 100 Jahre alte Läden ums Überleben kämpften.

Hunter will mit Bookshop.org den kleinen Buchläden um die Ecke unter die Arme zu greifen. Denn viele von ihnen haben keine eigene Onlinepräsenz. Bei Hunter können die lokalen, unabhängigen Buchhandlungen ihr eigenes virtuelles Schaufenster erstellen und darin Bücher kuratieren und Empfehlungen abgeben. Diese Händler erhalten 30% des Verkaufspreises. Der Versuch hat in den USA und in UK für Furore gesorgt.

Andy Hunter sieht sein Projekt von den Kunden bestätigt: «Sie sorgen sich um die Welt, die wir nach dieser Pandemie vorfinden.»

Zum ganzen Artikel