Bas van Abel und die anorektischen Smartphones

28.11.2019
Video

Alle zwei Jahre wieder: So regelmässig kaufen wir im Schnitt ein neues Smartphone. Denn die Geräte sind immer schwerer reparierbar. Bas van Abel Fairphone aber ist anders.

Smartphones werden immer dünner, und das schafft Probleme. Sie gleiten einem nicht nur leicht aus der Hand und gehen kaputt, sondern sind auch kaum reparierbar. Das schmerzt Geldbeutel und Umwelt. Wenig nachhaltig sind solche Mobiltelefone auch auf der sozialen Ebene. Denn oft graben Menschen unter prekärsten Arbeitsbedingungen nach den nötigen Rohstoffe. 

Mit der Lancierung des Fairphones beschreitet Bas van Abel seit sechs Jahren neue Wege. Reparierbar statt «anorektisch» solle das Gerät sein, ausserdem fair produziert. Das gelang. Allein in den ersten eineinhalb Jahren wurden über 60’000 Telefone verkauft. Heute ist das Fairphone bereits in der dritten Generation auf dem Markt. Über das Dilemma, in welches ihn der Erfolg als Smartphone-Hersteller bringt, spricht Bas van Abel am 11. März 2020 am 16. Europäischen Trendtag des GDI – und in diesem Video: