Alan Cooperman: Frauen und Arme sind gläubiger

18.02.2016

Alan Cooperman vom Pew Research Center präsentiert am 13. Juni 2016 im GDI einen Bericht zur Zukunft der Weltreligionen. Im Anschluss diskutiert er mit Norbert Bolz und David Bosshart über die Folgen für die Gesellschaft.

Weltweit immer weniger Gläubige. Das prognostiziert das Pew Research Center in Washington D.C. unter der Leitung von Alan Cooperman. Doch welche Bevölkerungsteile sind die gläubigsten?

Pew hat zum Thema Migration und Religion einen einzigartigen Bericht veröffentlicht. Auf der Basis demografischer Entwicklungen prognostiziert er, wie sich die Zahl der Anhänger der Weltreligionen weltweit entwickeln wird.

Coopermans Bericht zeigt zum Beispiel, dass Frauen religiöser sind als Männer, egal ob christlich oder muslimisch. Dennoch besuchen muslimische Männer die Moschee viel häufiger als Musliminnen – im Gegensatz zu den Christen, wo Frauen eifriger in die Kirche gehen. Und: Gleich viele Muslime wie Christen glauben an Engel.


Quelle: «Sonntagszeitung», 22. Mai 2016

Oben stehende Grafik stammt aus der «Sonntagszeitung» vom 22. Mai 2016, in der die wichtigsten Pew-Erkenntnisse graphisch aufbereitet und erklärt wurden.

Religionsforscher Cooperman präsentiert seine Studie am 13. Juni 2016 am GDI. Im Anschluss diskutiert er gemeinsam mit GDI-CEO David Bosshart und dem Philosophen Norbert Bolz über die Zukunft der Weltreligionen.

Melden sie sich jetzt an!