Unterwegs mit smarten Assistenten – Ein Szenario zum Reisen der Zukunft 

Die Zahl der grenzüberschreitenden Reiseankünfte hat sich in den vergangenen 15 Jahren weltweit verdoppelt und lag im Jahr 2017 bei 1.3 Milliarden. Ein Ende dieser Entwicklung scheint angesichts einer global wachsenden Mittelschicht nicht absehbar.

Tourismus

Gleichzeitig findet im Tourismus eine digitale Revolution statt. Zwischenhändler wie Reisebüros oder Ticketschalter werden von digitalen Plattformen verdrängt, welche sich die immer grösser werdende Datenspur eines jeden Menschen zunutze machen wollen. Diese Entwicklung wird mit smarten Assistenten weiter voranschreiten und zu neuen Konzepten und Geschäftsmodellen führen.

Die neue GDI-Studie skizziert ein Zukunftsszenario und bietet eine Navigationshilfe für den Schweizer Tourismus: Wie reisen wir in der Zukunft, wenn Assistenten unsere Reisen organisieren? Wie sieht die touristische Wertschöpfungskette der Zukunft aus? Wer verfügt über welche Daten, und wie wichtig sind diese Daten überhaupt?

Im Auftrag der Regionalen Direktorenkonferenz (RDK) erarbeitet das Gottlieb Duttweiler Institut die Studie «Unterwegs mit smarten Assistenten – Ein Szenario zum Reisen der Zukunft». Die Resultate werden im ersten Halbjahr 2019 präsentiert und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Am Montag, 20. Mai wird die neue Studie «Unterwegs mit smarten Assistenten – Ein Szenario zum Reisen der Zukunft» vorgestellt.

Programm

ab 10:00 Uhr
Willkommenskaffee

10:30 Uhr
Begrüssung durch Marcel Perren (Direktor, Luzern Tourismus und Präsident, RDK)

Studienpräsentation von Co-Autor Jakub Samochowiec (Senior Researcher , GDI)

Podiumsdiskussion über die Konsequenzen für die Tourismusbranche mit Martin Sturzenegger (Direktor, Zürich Tourismus), Marta Kwiatkowski (Senior Researcher, GDI / Co-Autorin) und Jakub Samochowiec

11:15 Uhr
Networking und Stehlunch

Zeit und Ort

Montag, 20. Mai 2019, im GDI, Langhaldenstrasse 21, 8803 Rüschlikon

Anmeldung

Bei Interesse an der Studienpräsentation melden Sie sich bitte formlos an, das erleichtert uns die Vorbereitung: tourismus@gdi.ch

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie die Projektleiterin Marta Kwiatkowski.