Next Practice im Gesundheitswesen

Die Schweiz hat eines der besten, aber auch der teuersten Gesundheitssysteme der Welt. Das Gottlieb Duttweiler Institut untersucht in einer neuen Studie, wie sich das Ökosystem des Gesundheitswesens in den kommenden zehn bis 20 Jahren verändern wird.

Gesundheitsstudie

Die Schweiz hat eines der besten, aber auch der teuersten Gesundheitssysteme der Welt. Damit die Qualität in der Gesundheitsversorgung beibehalten, die Kostensteigerung aber gebremst werden kann, muss sich das System an neue Bedürfnisse und Möglichkeiten anpassen. Der Druck zur Transformation steigt, doch was ist zu tun? Was sind die grössten Hebel für eine schnellere und günstigere Gesundheitsversorgung? Wo liegen die grössten Potenziale, wo die grössten Herausforderungen des Wandels?

Das Gottlieb Duttweiler Institut untersucht in einer neuen Studie, wie sich das Ökosystem des Gesundheitswesens in den kommenden zehn bis 20 Jahren verändern wird. Wie passen sich die Strukturen, Prozesse, Beziehungen und Erwartungen an das digitale Gesundheits-Ökosystem an? Wie sieht die «Next Practice» im Gesundheitswesen aus?

Eine Expertenumfrage zu Thesen im Gesundheitswesen liefert die Ausgangsdaten zu den Überlegungen. Die Studie wird im Auftrag von verschiedenen Unternehmen aus dem Gesundheitswesen (DXC, walkerproject ag, Post AG, Helsana, Hirslanden, Medbase Gruppe, SWICA, Swiss Medical Network) erarbeitet.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie die GDI-Forschungsleiterin Karin Frick (karin.frick@gdi.ch).