GDI: «Die Rückkehr der Religion»

GDI: «Die Rückkehr der Religion»

Medienmitteilung
1. Dezember 2008
GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon/ZH
«Die Rückkehr der Religion»

Gerade noch wurde Gott totgesagt, erstickt von Rationalität und Wohlstand. Doch weit gefehlt: Ausserkirchlicher Glaube boomt heute ebenso wie fundamentalistische Zuspitzungen. Religion hat Hochkonjunktur. Gerade jene, denen es gut geht, stellen sich die grossen Fragen nach dem Sinn des Lebens und der eigenen Identität. Das GDI Gottlieb Duttweiler Institute beschreibt in seiner neusten Schrift Belege, Ursachen und Folgen dieser Entwicklung.

Religion ist allgegenwärtig geworden, weil sie Antworten verspricht, welche die Wissensgesellschaft nicht bieten kann. Die Menschen realisieren, dass das Sichtbare, Messbare, wissenschaftlich Objektivierbare unser Leben nicht nur einfacher macht. Sie sehnen sich nach einer Alternative in einem realen Leben, dessen Gestaltbarkeit mit dem technischen Fortschritt eine geradezu bedrohliche Form angenommen hat. Gerade die rationalisierte Moderne lässt den Wunsch nach Glauben wachsen. Nicht mehr das Ökonomische steht im Vordergrund, sondern ein religiös tradiertes Wertebewusstsein. Dafür hat der Markt die Religion entdeckt, ist Religion zum Wirtschaftsfaktor geworden.

In der neuen GDI-Schrift «Die Rückkehr der Religion. Warum Glauben Hochkonjunktur hat» analysiert der Medienphilosoph Norbert Bolz in einem Essay die neue Religiosität. Darin zeigt er zum Beispiel, warum Nike Kathedralen baut, was Fundamentalisten antreibt und wieso er Öko-Bewusstsein für eine Ersatzreligion hält.

Im zweiten Teil des Buches präsentiert die Publizistin Esther Girsberger acht Thesen zur Zukunft der Religion. Die Erkenntnisse basieren auf einem Gespräch zwischen dem Religionswissenschaftler Reiner Anselm, dem Soziologen Peter Gross und dem GDI-CEO David Bosshart.

Eine Zusammenfassung finden Sie unter www.gdi.ch/. Der Text darf von Medienschaffenden unter Angabe der Quelle frei verwendet werden, ganz oder in Auszügen.

Weitere Auskünfte:
Alain Egli
Manager PR & Communications
GDI – Gottlieb Duttweiler Institute
Langhaldenstrasse 21
CH-8803 Rüschlikon/Zürich
Mobile: +41 79 634 58 35
E-Mail: alain.egli(at)gdi.ch