Future Public Space

CHF 0.00
CHF 0.00

Future Public Space
Die Zukunft des öffentlichen Raums

Autoren: Marta Kwiatkowski, Stefan Breit, Leonie Thalmann
Sprachen: Deutsch
Im Auftrag von: Zentrum Öffentlicher Raum (ZORA)

Städte werden dichter: Immer mehr Menschen müssen sich immer weniger Platz teilen. Gleichzeitig wandelt sich der städtische Raum. Neue Arbeitswelten, veränderte Mobilität, Zielkonflikte zwischen Bewohnern und Touristen oder Strukturwandel im Handel tragen dazu bei. Wird der öffentliche Raum wichtiger? Und weshalb ist er dies überhaupt?

Die GDI-Studie «Future Public Space» beschreibt in fünf Thesen Entwicklungen, die den öffentlichen Raum in Zukunft prägen werden:

  • Strukturwandel beeinflusst die Nutzung und Verfügbarkeit des öffentlichen Raums
  • Die Grenzen zwischen «öffentlich» und «privat» lösen sich auf
  • Agglomerationen werden dynamischer als die Kernstädte
  • Das Spannungsfeld Freiheit vs. Sicherheit wird entscheidend
  • Die Verwaltung wandelt sich vom Regulator zum Moderator

«Future Public Space» wurde erstellt im Auftrag des Zentrums öffentlicher Raum (ZORA) und in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich.


Summary (PDF), Deutsch


Übrigens: Studienautorin und Researcher Marta Kwiatkowski referiert auch in Ihrem Unternehmen zur Zukunft des öffentlichen Raums. Für mehr Informationen wenden Sie sich an Ingrid Schmid.


---


Les villes gagnent en densité: toujours plus d’individus sont obligés de se partager un espace toujours plus restreint. Dans le même temps, le paysage urbain se métamorphose. En cause, les changements qui touchent le cadre de travail et la mobilité, les objectifs conflictuels des habitants et des touristes, ainsi que les mutations structurelles du commerce. L’espace public est-il devenu plus important? Et pourquoi lui accorde-t-on autant d’importance?

Intitulée «Future Public Space», cette étude GDI décrit en cinq thèses les évolutions à venir qui vont marquer l’espace public:

  • Les mutations structurelles influent sur l’utilisation et la disponibilité de l’espace public.
  • Les frontières entre «public» et «privé» se délitent.
  • Les agglomérations deviennent plus dynamiques que les centres-villes.
  • Les tensions entre liberté et sécurité sont décisives.
  • L’administration était un élément régulateur qui se transforme en modérateur.

L’étude «Future Public Space» a été menée sur mandat du Centre de l’espace public (CEP) et en collaboration avec l’EPFZ.


Summary (PDF), français