Kann es wirklich sein, dass unser Verhalten bezüglich der Zukunft davon abhängt, ob unsere Sprache es zulässt, über Zukunft ohne die Futur-Form zu sprechen?

Die zukunftslosen Sprachen Eine kontrovers diskutierte These bringt unser Verhalten bezüglich der Zukunft in Verbindung mit unserer Sprache. Wo diese es zulässt, über Zukunft zu sprechen, ohne die Futur-Form zu verwenden, sei die Sparneigung höher und die Menschen achteten mehr auf ihre Gesundheit. Verhaltensökonomisch ist das vorstellbar: Bei «zukunftslosen Sprachen» fällt das Warten auf die Zukunft und die Investition in sie psychologisch leichter. Statistische Daten zu Sparneigung und Lebensweise stützen diese These und auch ein Experiment mit Schülern in der zweisprachigen Stadt Meran in Südtirol: Deutschsprachige Kinder warten geduldiger auf Belohnungen als italienischsprachige.